1. Home
  2. Search
  3. Fulltext search
  4. Browse
  5. Recent Items rss
  6. Publish

Der Schritt in den Raum – Plastiken und Architekturutopien der Avantgarde im Wien der Zwischenkriegszeit

Kaiser, Maximilian

[img]
Preview
PDF, German
Download (9MB) | Terms of use

For citations of this document, please do not use the address displayed in the URL prompt of the browser. Instead, please cite with one of the following:

Abstract

In Hinblick auf die Avantgarde der 1920er Jahre wird Wien bis heute eher mit Wissenschaft, Literatur, Kultur und Musik assoziiert. Der künstlerische Anteil daran wird erst stückweise zu Tage gefördert und verdankt seine wachsende Öffentlichkeit ambitionierten Forschungs- und Ausstellungsprojekten der letzten Jahrzehnte.

"Kinetismus – Wien entdeckt die Avantgarde" titelte eine Ausstellung des Wien Museums im Jahr 2006 und rückte eine fast schon vergessene Kunstströmung dieser Zeit erneut ins Rampenlicht. Für diese Diplomarbeit wird der Kinetismus exemplarisch für die Wiener Avantgarde herangezogen. Mit dem Fokus auf die Gattung der Bildhauerei sollen die Entwicklung, die Vernetzung und die theoretischen Implikationen mit der internationalen und nationalen Avantgarde der Zwischenkriegszeit dargestellt werden. Ausgehend von der Person Professor Franz Čižeks (1865‐1946) wurden innerhalb weniger Jahre Avantgardeströmungen unterschiedlichster Couleurs, von Expressionismus bis zu Konstruktivismus verarbeitet und zu einem speziellen Ismus Wienerischer Prägung umformuliert. Bei den plastischen Arbeiten des Wiener Kinetismus handelt es sich konkret um keine kinetischen sondern um kinetistische Objekte. In der kinetischen Kunst wird das bewegte Objekt selbst zum Kunstwerk. Dazu im Gegensatz steht die kinetistische Kunst bei der es um die Darstellung von Bewegung und Bewegtheit geht. Neue Kriterien werden relevant, die sich im Vergleich zu früheren Begriffen und Konzepten für Skulptur konträr verhalten. Der Grund für die Fokussierung auf die Skulptur und Plastik des Kinetismus liegt in der bis dato fehlenden wissenschaftlichen Aufarbeitung dieses für Österreich und im speziellen für Wien einzigartigen Teilbereichs der Avantgarde. Der Bestand ist auf ein paar wenige erhaltene Objekte aus der Sammlung des Wien Museums beschränkt. In der Forschung beruft man sich in Bezug auf den Wert der plastischen Schülerarbeiten auf eine undatierte handschriftliche Notiz aus dem Nachlass von Prof. Čižek.

Document type: Master's thesis
Place of Publication: Wien
Date: 2010
Supervisor: Univ.-Doz. Dieter Bogner
Version: Primary publication
Date Deposited: 22 Mar 2013 18:35
Faculties / Institutes: University, Fakulty, Institute > Vienna, University of Vienna, Institute of Art History
DDC-classification: Architecture
Plastic arts, numismatics, ceramics, metalwork
Controlled Subjects: Wien, Kinetismus, Avantgarde, Čižek, Franz, Klien, Erika Giovanna, Werkverzeichnis
Subject (classification): Sculpture
Countries/Regions: Germany, Switzerland, Austria