SavifaDok - Publikationsplattform für die Südasienwissenschaften

  1. Home |
  2. Search |
  3. Fulltext search |
  4. Browse |
  5. Publish |
  6. Recent Items rss |
  7. Deutsch

Identitätsbildung durch Erinnerung: die Great Indian Uprising von 1857 als (literarischer) Erinnerungsort

Breitinger, Jan Carlos

[img] PDF, German Print-on-Demand-Kopie (epubli)
Lizenz: Print on Demand

Download (2072Kb)
For citations of this document, please do not use the address displayed in the URL prompt of the browser. Instead, please cite with one of the following:

Abstract

Im Mittelpunkt dieser Arbeit soll etwas stehen, was im Allgemeinen als überaus normal betrachtet wird: Erinnerung. Als alltäglicher Begleiter des Menschen stellt sie das Werkzeug dar, mit dem dieser auf seine Vergangenheit zugreifen und so Orientierung in Gegenwart und Zukunft finden kann. Mit jeder Sekunde verronnener Zeit wächst der Umfang jener Empfindungen, die potenziell zu Erinnerungen werden können. Es werden jedoch – eine interessante Auffälligkeit in diesem Prozess – längst nicht alle Wahrnehmungen gleich zu Erinnerungen, im Gegenteil: Trotz der enormen Speicherkapazität des menschlichen Gehirns werden nur bestimmte Erinnerungen "aufbewahrt". In den ersten Abschnitten dieser Arbeit soll es darum gehen, welche Prozesse der Erinnerungsbildung für die Untersuchung historischer Fragestellungen von Bedeutung sein können. Ein besonderes Augenmerk wird hierbei auf die Entstehung von Identität durch die Verarbeitung von Vergangenheit – also durch die Bildung von Erinnerung – gelegt. Im zweiten Teil finden die eingeführten Begriffe von Erinnerungskultur und Erinnerungsorten ihre Anwendung anhand des indischen Aufstandes von 1857. Es soll gezeigt werden, inwieweit die Geschehnisse für bestimmte Gruppen ein Identität stiftendes Moment darstellen können und wie man – zunächst ganz allgemein – "1857" als einen Erinnerungsort begreifen kann. Als besonderen Schwerpunkt habe ich in diesem Zusammenhang die literarische Darstellung des Aufstandes auf britischer Seite gewählt: Wie findet ein historisches Ereignis Zugang zur kulturellen Ebene einer Gesellschaft? Kann man Literatur als einen "Spiegel" gesellschaftlicher Entwicklungen begreifen? Welche Funktion erfüllt sie hierbei? Ebenso wird die Frage untersucht, ob man die Ansammlung von Erinnerungen in der Literatur als die Bildung eines Erinnerungsortes betrachten kann.

Document type: Other
Date: 2008
Date Deposited: 3 December 2008
Faculties / Institutes: Universitäten / Institute > South Asia Institute / Department of History
DDC-classification: General history of Asia Far East
Controlled Subjects: Englisch, Literatur, Geschichtsschreibung, Indien / Aufstand <1857-1858, Motiv>
Uncontrolled Keywords: Indien , Aufstand 1857-1858 , Erinnerung , Literatur , Identitätsbildung, India , Mutiny 1857-1858 , Remembrance , Literature, Identity
Subject (classification): History and Archaeology
Countries/Regions: India
Series: Elektronische Veröffentlichungen zur Geschichte Südasiens
Volume: 10

Profile | FAQ | Viewer | Partner | Contact | Imprint |