Directly to content
  1. Publishing |
  2. Search |
  3. Browse |
  4. Recent items rss |
  5. Open Access |
  6. Jur. Issues |
  7. DeutschClear Cookie - decide language by browser settings

»Das Motivieren ist selber zu motivieren« – Ein Beitrag zur Geschichte narratologischer Begriffe

Ott, Michael R.

[img]
Preview
PDF, German
Download (145kB) | Lizenz: Creative Commons Lizenzvertrag»Das Motivieren ist selber zu motivieren« – Ein Beitrag zur Geschichte narratologischer Begriffe by Ott, Michael R. underlies the terms of Creative Commons Attribution-NoDerivs-NonCommercial 3.0 Deutschland

Citation of documents: Please do not cite the URL that is displayed in your browser location input, instead use the persistent URL or the URN below, as we can guarantee their long-time accessibility.

Abstract

Der Begriff der »Motivation« (bzw. »Motivierung«) gehört zum Kernbestand der Narratologie. In dem Aufsatz wird die historisch je spezifische Funktion dieses Begriffs nachgezeichnet, ausgehend von Gotthold Ephraim Lessing, über Friedrich Schillers »Braut von Messina« und Jean Pauls »Vorschule der Ästhetik« bis hin zu Joseph von Eichendorffs »Geschichte der poetischen Literatur Deutschlands«. Dabei geraten insbesondere semiotische Überlegungen und Hierarchisierungen in den Blick, die sich unter anderem auf die Differenzierung von Gattungen stützen. Mit Hilfe dieser Geschichte eines narratologischen Begriffs wird eine diachrone Perspektive entworfen, die im Rahmen einer durch den Strukturalismus geprägten Narratologie nur in Ansätzen möglich ist.

Item Type: Article
Date Deposited: 26 Jun 2013 07:46
Date: 20 June 2013
Faculties / Institutes: Neuphilologische Fakultät > Germanistisches Seminar
Subjects: 430 Germanic
800 Literature and rhetoric
Controlled Keywords: Erzähltheorie
Uncontrolled Keywords: Narratologie Motivation Motivierung
About | FAQ | Contact | Imprint |
OA-LogoDINI certificate 2013Logo der Open-Archives-Initiative