Directly to content
  1. Publishing |
  2. Search |
  3. Browse |
  4. Recent items rss |
  5. Open Access |
  6. Jur. Issues |
  7. DeutschClear Cookie - decide language by browser settings

Durch Contergan verursachte Schädigungen und die daraus resultierenden Beeinträchtigungen in Autonomie, Lebensqualität, Familie und Beruf

Stolla, Christine

English Title: By Thalidomide caused damages and resulting impairments in autonomy, quality of life, family and work

[img]
Preview
PDF, German - main document Print-on-Demand-Kopie (epubli)
Download (3MB) | Lizenz: Print on Demand

Citation of documents: Please do not cite the URL that is displayed in your browser location input, instead use the DOI, URN or the persistent URL below, as we can guarantee their long-time accessibility.

Abstract

Heute leben noch etwa 2400 Contergangeschädigte in der BRD. Von 2010 bis 2012 wurde die Heidelberger Conterganstudie durchgeführt mit dem Ziel einer systematischen Erfassung bereits vorhandener sowie künftig zu erwartender spezifischer Probleme, Bedarfe und Versorgungsdefizite. Als Studiendesign wurde eine explorative Beobachtungsstudie, operationalisiert in zwei quantitativen Fragebögen, halbstrukturierten Einzelinterviews und Fokusgruppen gewählt. Contergangeschädigte zeigen nach 50 Jahren schwere Schäden und Folgeschäden im Bewegungsapparat infolge kompensatorischer Fehl- und Überbelastungen, die zu chronischen Schmerzzuständen und Funktionseinschränkungen führen. Die subjektive Einschätzung der Lebensqualität entspricht jener von 80-Jährigen in der Gesamtbevölkerung. Unterteilt in Schädigungs- und Schwerpunktgruppen wird zudem deutlich, welche Teilgruppen besonders betroffen sind; die Ergebnisse zeigen zahlreiche Unterschiede in körperlichen, psychologischen und sozialen Merkmalen, die diese Differenzierung bestätigen. Als besonders gefährdet stellt sich die Schwerpunktgruppe der Personen mit mittlerer oder schwerer depressiver Episode dar. Die Ergebnisse zeigen, dass die erfolgreich entwickelten Kompensationsstrategien im körperlichen Bereich langfristig gefährdet sind, sodass die erzielte Stabilität der Lebensbedingungen sowie Inklusion und Teilhabe als zunehmend unsicher erscheinen. Contergan steht auch stellvertretend für zahlreiche andere Arzneimittelskandale, es besteht Forschungsbedarf zu den Themen Folgeschäden, Langzeitfolgen, psychischer Belastungen, Teilhabe und Inklusion sowie Traumatisierungsfolgen.

Item Type: Dissertation
Supervisor: Kruse, Prof. Dr. Dr. h.c. Andreas
Date of thesis defense: 3 May 2018
Date Deposited: 12 Jun 2018 05:55
Date: 2018
Faculties / Institutes: The Faculty of Behavioural and Cultural Studies > Institut für Gerontologie
Controlled Keywords: Contergan, Thalidomid
Uncontrolled Keywords: Contergan, Thalidomid, Folgeschäden, vorgeburtliche Schäden, Spätschäden, Contergangeschädigte, Heidelberger Studie, Alter, Lebensqualität
About | FAQ | Contact | Imprint |
OA-LogoDINI certificate 2013Logo der Open-Archives-Initiative