Directly to content
  1. Publishing |
  2. Search |
  3. Browse |
  4. Recent items rss |
  5. Open Access |
  6. Jur. Issues |
  7. DeutschClear Cookie - decide language by browser settings

"Man wandelt nicht ungestraft unter Palmen." Die Semantik des Raumes bei Theodor Fontane

Hirschbrunn, Nina

[img]
Preview
PDF, German
Download (2MB) | Terms of use

Citation of documents: Please do not cite the URL that is displayed in your browser location input, instead use the DOI, URN or the persistent URL below, as we can guarantee their long-time accessibility.

Abstract

Der erzählte Raum trägt in entscheidender Weise zum Verständnis von Fontanes Romanen bei, indem er zahlreiche Subtexte codiert. An ihm lassen sich mögliche Konflikte, Charakterisierungen oder Beziehungskonstellationen ablesen. Darüber hinaus können durch die Analyse des Raumes Rückschlüsse auf spezifische Weltentwürfe, Wertehierarchien sowie die Art und Weise des Wirklichkeitsverständnisses des Autors einerseits und der literarischen Figur andererseits gezogen werden. Die Arbeit untersucht die Bedeutung des Raumes in "Effi Briest", "Irrungen Wirrungen", "Cécile", "Stine" und "L`Adultera".

Item Type: Dissertation
Supervisor: Tebben, Prof. Dr. Karin
Date of thesis defense: 23 May 2018
Date Deposited: 27 Sep 2018 09:44
Date: 2018
Faculties / Institutes: Neuphilologische Fakultät > Germanistisches Seminar
Subjects: 430 Germanic
800 Literature and rhetoric
830 Literatures of Germanic languages
About | FAQ | Contact | Imprint |
OA-LogoDINI certificate 2013Logo der Open-Archives-Initiative