1. Home
  2. Search
  3. Fulltext search
  4. Browse
  5. Recent Items rss
  6. Publish

Das Werk des Architekten Bruno Schmitz (1858-1916) : unter besonderer Berücksichtigung des Frühwerks

Präger, Christmut

[img]
Preview
PDF, German
Download (94MB) | Terms of use

For citations of this document, please do not use the address displayed in the URL prompt of the browser. Instead, please cite with one of the following:

Abstract

Schmitz, Bruno Georg, dt. Architekt und Entwerfer, *21.11.1858 Düsseldorf, †Berlin 17.4.1916. Nach einem kurzen Besuch der Malklasse der Düsseldorfer Akademie wechselt Schmitz ins Baufach; Ausbildung durch Mitarbeit in Architekturbüros.

Schon in frühen Entwürfen für große Denkmal-Anlagen (Rom, Indianapolis) zeigte sich die Fähigkeit des Architekten, die gesamte Baumasse des Denkmals als plastisches Volumen aufzufassen und in Beziehung zur umgebenden Landschaft zu setzen. Zusammenarbeit mit den Bildhauern Christian Behrens, Nicolaus Geiger, Emil Hundrieser, Franz Metzner, Karl Friedrich Moest, Alexander von Zumbusch.

Die Bewertung des Schaffens gründet fast ausnahmslos auf den monumentalen Denkmalanlagen: Kyffhäuser (1896); Porta Westfalica (1896); Koblenz, Deutsches Eck (1897) und Leipzig, Völkerschlachtendenkmal (1913). Deren Erscheinungsbild wird aus dem Werkzusammenhang gelöst und isoliert betrachtet, wobei ihre politischen Inhalte auf den Architekten übertragen werden. Die zunehmende Offenheit des Architekten gegenüber modernen Bestrebungen wird nicht wahrgenommen. Sehr wahrscheinlich wurde die Distanzierung S. von der engen Nachahmung europäischer historischer Architektur (vor allem Renaissance und Barock) verursacht durch seine Begegnung mit dem Schaffen des Henry H. Richardson ("New Romanesque").

Bei S. führte die Vereinfachung der baukünstlerischen Formensprache zur Anverwandlung klassizistischer Prinzipien, mit denen er im Ansatz den Formvorstellungen des "Werkbundes" nahe kam.

Besonders seine Entwürfen für Werbemedien, Produkte und Messestände z.B. der Firmen Ibach und Stollwerck erweisen ihn als erfindungsreichen Anwender von Jugendstilformen.

Document type: Dissertation
Date: 2018
Supervisor: Prof. Dr. Peter Anselm Riedl
Version: Primary publication
Date of thesis defense: 13 June 1991
Date Deposited: 23 Feb 2018 08:40
Faculties / Institutes: University, Fakulty, Institute > Heidelberg, University, Institute of Art History
DDC-classification: Architecture
Controlled Subjects: Schmitz, Bruno
Subject (classification): Architecture
Countries/Regions: Germany, Switzerland, Austria