1. Home
  2. Search
  3. Fulltext search
  4. Browse
  5. Recent Items rss
  6. Publish

Provenienzforschung - ein Thema mit vielen Facetten : Erfahrungen im Staatlichen Museum Schwerin

Möller, Karin Annette

In: AKMB-news, 9 (2003), Nr. 3. pp. 12-15

[img]
Preview
PDF, German
Download (1MB) | Terms of use

For citations of this document, please do not use the address displayed in the URL prompt of the browser. Instead, please cite with one of the following:

Abstract

Am Beispiel der Bestände der Staatlichen Museen Schwerin werden verschiedene Facetten der Provenienzforschung erläutert: so geht es ebenso um die Rückführung verlorener Objekte nach dem zweiten Weltkrieg, Dokumentation der Kriegsverluste wie um die Recherche nach Kunstgut jüdischer Eigentümer. Dass die genaue Dokumentation und ausführliche Inventarisierung auch verlorener und vermisster Sammlungsbestände eine wichtige Aufgabe für Museen ist, ist in Deutschland lange unterschätzt worden. Abgesehen von spektakulären Wiederauffinden von vermissten Werken führte die aufwändige Recherche auch zu Erkenntniszuwächsen, insbesondere über einstige Sammlungskonstellationen oder spezifische Erwerbungsumstände einzelner Kunstwerke, auch konnten Irrtümer berichtigt werden. Die Autorin plädiert für Transparenz beim Umgang mit dem Wissen über die äußerst vielschichtigen Herkunftsfragen bei Museen in Deutschland.

Document type: Article
Version: Secondary publication
Date Deposited: 20 Feb 2006 11:06
Faculties / Institutes: Research Project, Working Group > Individuals
DDC-classification: Organizations and museology
Controlled Subjects: Schwerin / Staatliches Museum, Kunstraub, Kriegsverlust, Herkunft