1. Home
  2. Search
  3. Fulltext search
  4. Browse
  5. Recent Items rss
  6. Publish

Berlin - Offenbach - Washington - Bonn : das Offenbach Archival Depot und die Gewerkschaftsbestände der Bibliothek der Friedrich-Ebert-Stiftung

Zimmermann, Rüdiger

In: AKMB-news, 8 (2002), Nr. 2. pp. 11-17

[img]
Preview
PDF, German
Download (4MB) | Terms of use

For citations of this document, please do not use the address displayed in the URL prompt of the browser. Instead, please cite with one of the following:

Abstract

Nach dem Zusammenbruch der alten Comeconländer sind neue Recherchen möglich, die langsam das ganze Ausmaß an Raub, Beschlagnahme, Verbringung und Vernichtung kultureller Güter während des zweiten Weltkrieges sichtbar machen. Die Bibliothek der Friederich-Ebert-Stiftung besitzt Tausende von Büchern aus Gewerkschaftsbibliotheken, die nach einer spektakulären Odyssee heute der allgemeinen Nutzung zur Verfügung stehen. Im Nationalsozialismus wurden zahlreiche Gewerkschaftsbibliotheken beschlagnahmt. Vieles davon kam ins Hauptstaatsarchiv der NSDAP und nach dem Krieg ins Offenbacher Archiv, eine Einrichtung der amerikanischen Besatzungsmacht, die die größte Bücherrückgabe der Geschichte durchführte (ca. 4 Mill. Bücher). Im Fall der Gewerkschaftsbücher wurden Teile davon zunächst nach Washington in die Library of Congress gebracht. Bibliothekare sorgten dort für die Rückgabe dieser Bücher an die verschiedenen Gewerkschaften. Über diese sind sie dann in die Bibliothek der Friedrich-Ebert-Stiftung in Bonn gelangt.

Document type: Article
Version: Secondary publication
Date Deposited: 13 Mar 2006 12:52
Faculties / Institutes: Research Project, Working Group > Individuals
DDC-classification: Organizations and museology
Controlled Subjects: Gewerkschaftsbibliothek, Nationalsozialismus, Beschlagnahme, Restitution <Kulturpolitik>