1. HOME
  2. Search
  3. Fulltext search
  4. Browse
  5. Recent Items rss
  6. Publish

Johannes Butzbach: De praeclaris picturae professoribus (Von den berühmten Malern) (1505) (FONTES 30)

Butzbach, Johannes

[img]
Preview
PDF, German Print-on-Demand-Kopie (epubli)
Download (9Mb) | Lizenz: Print on Demand

| Preview
For citations of this document, please do not use the address displayed in the URL prompt of the browser. Instead, please cite with one of the following:

Abstract

Johannes Butzbach aus Miltenberg (1477-1516), Prior des Benediktiner Klosters Maria Laach, verfasste den "Libellus de praeclaris picturae professoribus", oder "Von den berühmten Malern" im Jahre 1505. Das Manuskript befindet sich heute in der Universitäts- und Landesbibliothek Bonn. Der Text wurde von Alwin Schultz abgeschrieben und schon 1869 in den Jahrbüchern für Kunstwissenschaft veröffentlicht; er wurde von Julius von Schlosser als "ältester Versuch einer allgemeinen kunstgeschichtlichen Darstellung auf nordländischem Boden“ gewürdigt und für Wilhelm Waetzoldt galt er als „die erste kunstgeschichtliche Arbeit eines Deutschen“. Otto Pelka, der 1925 eine neue Transkription der lateinisch verfassten Handschrift zusammen mit einer deutschen Übersetzung und einer Ablichtung aller Manuskriptseiten veröffentlichte, betrachtete das Werk als das "erste deutsche Handbuch der Kunstgeschichte". Auch wenn die Wichtigkeit des Beitrages Butzbachs schon in den allerersten Schriften der Kunstgeschichte anerkannt wurde, hat das Werk in den Jahrzehnten nach Pelkas Veröffentlichung wenig – wenn überhaupt – Nachklang gefunden. Doch stellt das Werk von Johannes Butzbach nicht nur für die Geschichte der Kunst im Norden, sondern auch für die Geschichte der Künstlerviten eine der wichtigsten Etappen dar. Es gehört zu einer Reihe von Schriften über Künstler, die der Veröffentlichung Giorgio Vasaris Le Vite de’ più eccellenti architetti, pittori, et scultori italiani, da Cimabue insino a’ tempi nostri 1550 um viele Jahrzehnten vorausgingen. Ihre kritische Lektüre kann zum besseren Verständnis dieser Gattung der Kunstliteratur wesentliches beitragen. Deshalb wird der Text nun in FONTES: E-Quellen und Dokumente zur Kunst 1350-1750, einem Modul von arthistoricum.net, als eine der frühesten der Gattung einem breiterem Publikum zugänglich gemacht. Die Schrift Johannes Butzbachs sowie die Schriften anderer Gelehrter und gelehrter Künstler, die die Geschichte der Kunst und des Künstlers in der frühen Neuzeit erläutern, sollen einen Schwerpunkt bei FONTES bilden; sie sollen als einzelne Beiträge aber auch als Zusammenstellung gleichsam neues Licht auf ein in den letzten Jahren vernachlässigtes Gebiet werfen.

Translation of abstract (English)

Johannes Butzbach from Miltenberg (1477-1516), Prior of the Benedictine Cloister ‘Maria Laach’, wrote his "Libellus de praeclaris picture professoribus", or "Von den berühmten Malern" (Of the famous Painters), in the year 1505. The manuscript of this work is now found in the University Library (Unversitätsbibliothek) in Bonn. It was transcribed by Alwin Schultz and published as early as 1869 in the Jahrbüchern für Kunstwissenschaft. Julius von Schlosser considered Butzbach’s work noteworthy as the earliest general attempt to represent the history of art in the North. For Wilhelm Waetzoldt the work was to be regarded as „the first work of art history written by a German”. In 1925 Otto Pelka published a transcription of the Latin manuscript together with a German translation of it, reproductions of all the original manuscript pages, and essential notes to Butzbach’s text. Pelka described the work of Butzbach as the first German handbook of art history. Although the fundamental importance of Butzbach’s contribution as one of the earliest texts of the art history of early modern times has been long recognized, this text has found, in the more than eight decades since Pelka’s publication, little if any resonance. Nevertheless Butzbach’s Libellus de praeclaris picture professoribus constitutes not only a milestone of transalpine art historical writing but also a milestone in the history of the genre ‚artists’s lives’ (Künstlerviten). The Libellus belongs to a series of texts about artists, one which preceded by many decades the publication of Giorgio Vasari’s Le Vite de’ più eccellenti architetti, pittori, et scultori italiani, da Cimabue insino a’ tempi nostri in the first edition of 1550, and one which, along with other similar early texts, can contribute to a fuller understanding of this central genre of early modern Kunstliteratur. Thus it is the intention of the internet E-Publishing platform FONTES: E-Quellen und Dokumente zur Kunst 1350-1750 (arthistoricum.net) to provide the present full text publication to a global internet public as one of the earliest examples of this genre of the historical literature of art. Johannes Butzbach’s Libellus will, together with texts, by other scholars and by educated artists, which illuminate the lives and the history of artists, form a focal point in publications of FONTES.

Document type: Book
Editors: Daly Davis, Margaret
Date: 2009
Date Deposited: 30. Apr 2009 17:37
Faculties / Institutes: Research Project, Working Group > Individuals
DDC-classification: Painting
Controlled Subjects: Butzbach, Johannes / Libellus de praeclaris picturae professoribus, Malerei
Uncontrolled Keywords: Biographie ; Traktat/Malerei
Subject (classification): Artists, Architects
Viewer | Imprint |
DFG E-Prints 3 Open Access arthistoricum.net