Directly to content
  1. Publishing |
  2. Search |
  3. Browse |
  4. Recent items rss |
  5. Open Access |
  6. Jur. Issues |
  7. DeutschClear Cookie - decide language by browser settings

Heidelberger Geographiestudenten auf der Seidenstraße in China. Deutsch-chinesische Summerschool Geo-Archäologie: Niklas Schenck berichtet für Campus-TV

Schenck, Niklas and Bubenzer, Olaf

[img] Video (QuickTime), German (niedrigauflösend)
Download (409b) | Terms of use

[img] Video (QuickTime), German (hochauflösend)
Download (603b) | Terms of use

[img] Video (Windows Media), German (niedrigauflösend)
Download (226b) | Terms of use

[img] Video (Windows Media), German (hochauflösend)
Download (225b) | Terms of use

Citation of documents: Please do not cite the URL that is displayed in your browser location input, instead use the persistent URL or the URN below, as we can guarantee their long-time accessibility.

Abstract

Auf alten Pfaden Neuland betreten haben jetzt Geographen der Universität Heidelberg. Bei einer deutsch-chinesischen Summerschool rund um das Thema „Geo-Archäologie“ gingen sie unter Leitung des Heidelberger Geographen Prof. Dr. Olaf Bubenzer an zwei archäologischen Grabungsstätten in der westchinesischen autonomen Republik Xinjiang der Frage nach, wie sich das Klima und die Landschaft in dieser Region am Rande der berühmten Seidenstraße über die Jahrtausende entwickelt haben. Dabei stand nicht nur der Technologietransfer in Form moderner Feldmethoden im Fokus. Auch der Austausch zwischen den Wissenschaftlern und den Studierenden aus beiden Ländern sollte gefördert werden. Für Campus-TV hatte der Geographiestudent und Journalist Niklas Schenck eine Kamera mitgenommen und schildert in einem farbigen Bericht die Erlebnisse des deutsch-chinesischen Teams. Damit Wissenschaft und Bildung Früchte tragen können, muss man vor Ort ins Gelände. Für diese Feldarbeit brachten sich 20 deutsche und 20 chinesische Teilnehmer in der Summerschool ein. Zwei Jahre Vorarbeit hat Professor Bubenzer in diese Summerschool gesteckt, seit Professor Cheng-Sen Li, ein Paläobotaniker von der Akademie der Wissenschaften aus Peking, bei einem Besuch in Heidelberg 2007 die Idee dazu hatte. Als lokale Partner wurden die Archäologen der Academia Turfanica gewonnen. Niklas Schenck kann von kleinen künstlichen Erdbeben berichten, von datierbaren Knochen, die man in sogenannten „Bodenhorizonten“ gefunden hat, von Bohrungen und Widerstandsmessungen, mit denen man die Sedimentschichten in der Tiefe untersuchte, und von der Plackerei mit rund einer Tonne Expeditionsgepäck. Aus China nehmen die Heidelberger Geographen nicht nur ihre Teilnahmeurkunden mit nach Hause, sondern gleich einen ganzen Koffer voller Freundschaften und Erfahrungen – eine Fortsetzung soll die Kooperation schon ab 2010 in einer internationalen Konferenz und einem groß angelegten Forschungsprojekt finden. (Campus-TV, Mannheim, 1. Oktober 2009)

Item Type: Video
Date Deposited: 20. Nov 2009 14:59
Date: 2009
Size: Dauer: 8 Minuten 43 Sekunden
Faculties / Institutes: Fakultät für Chemie und Geowissenschaften > Institute of Geography
Subjects: 550 Earth sciences
Controlled Keywords: Sinkiang, Ausgrabung, Geoarchäologie, Klimaänderung
Additional Information: Auf den Media-Server aufgenommen im Oktober 2009;
About | FAQ | Contact | Imprint |
OA-LogoLogo der Open-Archives-Initiative