Directly to content
  1. Publishing |
  2. Search |
  3. Browse |
  4. Recent items rss |
  5. Open Access |
  6. Jur. Issues |
  7. DeutschClear Cookie - decide language by browser settings

Der Geburt der Sterne auf der Spur

Klessen, Ralf

[img] Video (QuickTime), German (niedrigauflösend)
Download (631b) | Terms of use

[img] Video (QuickTime), German (hochauflösend)
Download (426b) | Terms of use

[img] Video (Windows Media), German (niedrigauflösend)
Download (192b) | Terms of use

[img] Video (Windows Media), German (hochauflösend)
Download (191b) | Terms of use

Citation of documents: Please do not cite the URL that is displayed in your browser location input, instead use the persistent URL or the URN below, as we can guarantee their long-time accessibility.

Abstract

Sonne, Mond und Sterne sind für den Beobachter auf der Erde unverrückbare Himmelskörper, die ihn ein ganzes Leben lang begleiten. Doch während beim Menschen zwischen Geburt und Tod im besten Fall nur plus minus 100 Jahre vergehen, liegen zwischen Geburt und Tod eines Sterns viele Millionen Jahre. Ein Vorgang, der für Menschen nicht zu beobachten ist. Hilfe bietet da Kollege Computer. Mit aufregenden Animationen untersucht Professor Ralf Klessen am Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg die physikalischen Prozesse, die Sterne so wie unsere Sonne entstehen lassen. Sterne werden in so genannten interstellaren Gaswolken geboren. Diese Wolken dehnen sich über riesige Räume aus. Die einzelnen Bestandteile des Gases sind also weit verteilt. Deshalb muss zur Sternenbildung dieses Gas extrem verdichtet werden. Das ist allerdings ein Prozess, der über viele Millionen Jahre geht und vom menschlichen Auge nicht nachvollzogen werden kann. Deshalb fertigt Professor Ralf Klessen Computersimulationen an, die wie in einem Zeitraffer Aufschluss über die verschiedenen Phasen der Sternenbildung geben. Im Weltraum liegen Geburt und Tod von Sternen recht nahe beieinander. Sterben Sterne vergehen sie oft in einer so genannten Supernova. Im Animationsfilm verabschieden sie sich in einem grandiosen Feuerwerk. Ziel der Forschung ist es, anhand von Computersimulationen Struktur und Aufbau des Universums besser zu verstehen.

Item Type: Video
Date Deposited: 01. Feb 2010 10:02
Date: 2009
Size: Dauer: 5 Minuten 18 Sekunden
Faculties / Institutes: Service facilities > Zentrum für Astronomie der Universität Heidelberg (ZAH) > Institute of Theoretical Astrophysics
Subjects: 520 Astronomy and allied sciences
Controlled Keywords: Stern, Kosmogonie, Astrophysik, Supernova
About | FAQ | Contact | Imprint |
OA-LogoLogo der Open-Archives-Initiative