Directly to content
  1. Publishing |
  2. Search |
  3. Browse |
  4. Recent items rss |
  5. Open Access |
  6. Jur. Issues |
  7. DeutschClear Cookie - decide language by browser settings

Wirksamkeit von impliziten und expliziten Lernprozessen : Aneignung taktischer Kompetenzen und motorischer Fertigkeiten im Basketball

Calábria Lopes, Mariana

English Title: Effectiveness of implicit and explicit learning processes : Acquisition of tactical knowledge and motor skills in basketball

[img]
Preview
PDF, German Print-on-Demand-Kopie (epubli)
Download (3414Kb) | Lizenz: Print on Demand

Citation of documents: Please do not cite the URL that is displayed in your browser location input, instead use the persistent URL or the URN below, as we can guarantee their long-time accessibility.

Abstract

Das Hauptziel der vorliegenden Studie war die Untersuchung der Frage, welche Effekte implizite und explizite Lernprozesse und eine Kombination aus beiden auf technische Fertigkeiten und taktische Kompetenzen von Anfängern im Basketball haben. Zur Überprüfung dieser Fragestellung wurden 86 Probanden zwischen 9 und 12 Jahre in drei Interventionsgruppen (explizite, implizite und implizit-explizite Gruppe) und eine Kontrollgruppe aufgeteilt, die in einem Messwiederholungsdesign getestet wurden. Die Trainingsphase für die drei Interventionsgruppen fanden in Form vom „Basketball-Camps“ über fünf aufeinander folgende Tage statt (25 Stunden insgesamt). Der Trainingsinhalt und -ablauf waren in den drei Interventionsgruppen gleich. Sie unterschieden sich nur hinsichtlich der Instruktionen. In der expliziten Gruppe (EG) wurden die taktischen Kompetenzen über die „angeleitete entdeckende Lernmethode“ vermittelt und das motorische Lernen geschieht durch die Schritt-für-Schritt-Bewegungsregeln-Methode. In der impliziten Gruppe (IG) erhielten die Kinder keine Instruktion in Bezug auf Taktik oder Technikausführung. Das taktische Lernen wurde über die „unangeleitete entdeckende Lernmethode“ vermittelt und die Techniken durch die „Errorless“- Methode. Die Implizit-explizite Gruppe (IEG) folgte dem gleichen Protokoll für taktisches und technisches Lernen wie die implizite Gruppe bis zur Hälfte der Intervention. Danach und bis zum Ende wurden sie so wie die explizite Gruppe instruiert. Die Kontrollgruppe (KG) bekam kein Training und nahm nur an den Prä- und Posttests teil. Die Ergebnisse in Bezug auf die Technikleistung zeigten, dass die EG und IEG am Ende der Trainingsphase mehr Bewegungsregeln als die IG und KG verbalisieren konnten. Zudem brach die Leistung der EG tendenziell bei zusätzlichen Entscheidungsaufgaben ein. Insgesamt scheint die implizit-explizite Gruppe die bessere Leistung in der Technik zu erbringen. Die taktischen Kompetenzen „Entscheidungsqualität“ und „Unterstützung der Mitspieler“ im Spiel sowie die Spielkreativität lassen sich sowohl durch die unangeleitete (implizites Lernen) als auch die angeleitete Lernmethode (explizites Lernen) verbessern, wobei sich die Leistungen nicht signifikant unterscheiden. Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass die expliziten und impliziten Lernprozesse unterschiedliche Effekte bei Anfängern im Basketball zeigen und dies vor allem bezüglich technischer Fertigkeiten.

Translation of abstract (English)

The main purpose of this study was to determine the effects of implicit learning, explicit learning and a combination of both (explicit-implicit learning) on technical and tactical skills of basketball beginners. Participants (N=86) between 9 and 12 years of age were divided in three intervention groups (explicit, implicit and explicit-implicit) and a control group. They were tested in a repeated-measures design. The learning phase for the three intervention groups were in the form of "Basketball-Camps” over five consecutive days (25 hours in total). The content and procedure of the training sessions were the same for the three intervention groups. They differed only in the manner in which the instructions were given to the participants. The explicit group (EG) learned the tactical skills through "guided discovery learning" and motor learning occurred through the step-by-step-rules method. In the implicit group (IG), the participants received no instructions regarding tactics or technique execution. Tactics were instructed through "discovery learning” and the techniques through “Errorless”. The implicit-explicit group (IEG) followed the same protocol for tactical and technical learning as implicit group up to half of the intervention. Thereafter and until the end, they were instructed in the same manner as the explicit group. The control group (CG) received no training and took part only in pre- and post-tests. The results in terms of technique performance showed that the EG and IEG could verbalize at the end of the training phase more movement rules than CG und IG. EG also showed performance deterioration by an additional cognitive load. Overall, the implicit-explicit group appeared to provide better performance in the technique. The tactical skills "decision quality" and "support of the players” and also “creativity in the game” could be improved both by guided discovery (explicit learning) and by discovery learning (implicit learning), with no significant differences. In summary, it could be noted that the explicit and implicit learning processes show different effects for beginners in basketball, particularly in terms of technical skills.

Item Type: Dissertation
Supervisor: Roth, Prof. Dr. Klaus
Date of thesis defense: 10 May 2011
Date Deposited: 27 May 2011 12:43
Date: 2011
Faculties / Institutes: The Faculty of Behavioural and Cultural Studies > Institut für Sport und Sportwissenschaft
Subjects: 796 Athletic and outdoor sports and games
Controlled Keywords: Implizites Lernen, Basketball
Uncontrolled Keywords: Explizites Lernen , motorischen Fertigkeiten , taktischen Kompetenzenimplicit learning , explicit learning , motor skills , tactical skills , basketball
About | FAQ | Contact | Imprint |
OA-LogoLogo der Open-Archives-Initiative