Directly to content
  1. Publishing |
  2. Search |
  3. Browse |
  4. Recent items rss |
  5. Open Access |
  6. Jur. Issues |
  7. DeutschClear Cookie - decide language by browser settings

Das Arbeitsgedächtnis im Säuglingsalter. Zusammenhänge mit Informationsverarbeitungsfähigkeiten und dem frühkindlichen Temperament

Ropeter, Anna

English Title: Relating working memory to information processing abilities and early temperament in infancy

[img]
Preview
PDF, German
Download (1020Kb) | Terms of use

Citation of documents: Please do not cite the URL that is displayed in your browser location input, instead use the persistent URL or the URN below, as we can guarantee their long-time accessibility.

Abstract

In der vorliegenden Arbeit werden drei Studien vorgestellt, in denen die Zusammenhänge zwischen der Arbeitsgedächtnisleistung im Säuglingsalter und weiteren kognitiven Fähigkeiten (visuelle Habituation-Dishabituation, Kategorisierung) sowie dem frühkindlichen Temperament untersucht wurden. In Studie 1 erhielten N = 64 Kinder im Alter von 7 Monaten neben der Arbeitsgedächtnisaufgabe (Delayed-Response-Task) eine von zwei visuellen Habituations-Dishabituationsaufgaben (Einzelreiz- vs. Kategorisierungsaufgabe). Bei der Kategorisierungsaufgabe zeigten Kinder mit einer vergleichsweise hohen Arbeitsgedächtnisleistung eine stärkere Habituation sowie eine stärkere Dishabituation. Bei der Einzelreizaufgabe konnte kein derartiger Zusammenhang nachgewiesen werden. Die Ergebnisse legen nahe, dass bereits im Säuglingsalter die Fähigkeit zu kategorisieren von der Arbeitsgedächtniskapazität abhängt. In Studie 2 wurde untersucht, ob es Zusammenhänge zwischen dem Arbeitsgedächtnis und der Kategorisierungsleistung gibt, wenn diese mit einer Objektexaminationsaufgabe erfasst wird. Es wurden n = 43 Kinder im Alter von 7 Monaten und n = 39 Kinder im Alter von 9 Monaten getestet. Die 9 Monate alten Kinder wurden außerdem ein zweites Mal mit 11 Monaten getestet (n = 43). Bei den Kindern im Alter von 7 und 9 Monaten ging eine niedrige Arbeitsgedächtnisleistung mit einer stärkeren Familiarisierungsreaktion einher. Mit 11 Monaten tendierten Kinder mit einer niedrigen Arbeitsgedächtnisleistung zu einer stärkeren Kategorisierungsreaktion. Der Zusammenhang zwischen der Arbeitsgedächtnis- und Kategorisierungsleistung scheint damit in Abhängigkeit von der verwendeten Kategorisierungsaufgabe zu variieren. In Studie 3 wurde der Zusammenhang zwischen der Arbeitsgedächtnisleistung und dem Temperament untersucht. Ferner wurde geprüft, ob die Aufmerksamkeitsfokussierung dabei eine mediierende Funktion einnimmt. Es wurden n = 31 Kinder im Alter von 7 Monaten und n = 27 Kinder im Alter von 9 Monaten getestet. Die 9 Monate alten Kinder wurden im Alter von 11 Monaten erneut getestet (n = 27). Im Alter von 11 Monaten wurden Kinder mit einer hohen Arbeitsgedächtnisleistung eher als Kinder mit hohen selbstregulatorischen Fähigkeiten eingestuft. Die Aufmerksamkeitsfokussierung hatte dabei keinen Einfluss. Darüber hinaus wurden 7 Monate alte Kinder mit einer höheren Arbeitsgedächtniskapazität als weniger ängstlich beurteilt. Diese Studie zeigt, dass die Arbeitsgedächtnisleistung von Säuglingen systematische Bezüge zu ihrem von den Eltern eingeschätzten Temperament aufweist. Die Studienergebnisse werden vor dem Hintergrund theoretischer Vorüberlegungen und bisheriger Befunde diskutiert.

Translation of abstract (English)

The present dissertation presents three studies regarding working memory in infancy and its relation to other cognitive abilities (visual habituation, categorization) and early temperament. In study 1, N = 64 7-months-old infants were investigated using a working memory task (delayed-response-task) as well as one of two visual habituation-dishabituation-tasks (single stimulus task vs. categorization task). In the group receiving the categorization task, infants which showed a higher working memory performance also showed stronger habituation and dishabituation responses. In the group receiving the single stimulus task, no relations were found between working memory performance and habituation-dishabituation responses. The results indicate that even at a preverbal age, working memory is important for the performance in categorization tasks. In study 2, the relation between working memory performance and categorization performance were assessed using another kind of categorization task, namely an object-examination-task. Fourty-three infants at the age of 7 months and n = 39 infants at the age of 9 months were investigated. The 9-month-olds were retested at the age of 11 months (n = 43). At the age of 7 and 9 months, infants with lower working memory abilities showed stronger familiarization responses in the categorization task. Furthermore, at the age of 11 months, infants with a lower working memory performance tended to show stronger categorization responses. Hence, the relation between working memory and categorization abilities seems to differ with regard to the characteristics of the specific categorization task. In study 3, the interaction between working memory performance and early temperament was investigated. Additionally, it was explored if attentional control is the central mechanism linking working memory and temperament. Seven-month-old infants (n = 31) and 9-month-old infants (n = 27) were investigated. Nine-month-olds were retested at the age of 11 months (n = 27). Those 11-month-olds showing a higher working memory performance also received higher ratings regarding self-regulatory abilities. However, attentional control did not mediate this interaction. Furthermore, 7-months-old infants showing high working memory performances also received high anxiety ratings. The study indicates that in infancy, working memory performance and early temperament are systematically related. Implications of the results with respect to common models of working memory, habituation-dishabituation and early temperament are discussed.

Item Type: Dissertation
Supervisor: Pauen, Prof. Dr. Sabina
Date of thesis defense: 2 May 2011
Date Deposited: 26 Jul 2011 10:11
Date: 2011
Faculties / Institutes: The Faculty of Behavioural and Cultural Studies > Institute of Psychology
Subjects: 150 Psychology
Controlled Keywords: Arbeitsgedächtnis, Kategorisierung, Kognitive Entwicklung
Uncontrolled Keywords: Säuglingsalter , frühkindliches Temperament , Habituationinfancy , working memory , categorization , habituation , cognitive development , temperament
About | FAQ | Contact | Imprint |
OA-LogoLogo der Open-Archives-Initiative