Directly to content
  1. Publishing |
  2. Search |
  3. Browse |
  4. Recent items rss |
  5. Open Access |
  6. Jur. Issues |
  7. DeutschClear Cookie - decide language by browser settings

Systems Competence: Operationalization, Evaluation and Theoretic Classification

Paukert, Marco

German Title: Systemkompetenz: Operationalisierung, Evaluation und theoretische Einordnung

[img]
Preview
PDF, English
Download (6Mb) | Terms of use

Citation of documents: Please do not cite the URL that is displayed in your browser location input, instead use the persistent URL or the URN below, as we can guarantee their long-time accessibility.

Abstract

This thesis pursues the question of how trainings for counseling competences have to be laid out to be effective and how evaluation procedures have to be set up to capture the competence development in this field. The construct systems competence is the starting point for these thoughts. It lists the competences, skills, abilities, and knowledge aspects that are necessary for working with complex, social systems. It is based on the theoretical considerations of Synergetics; a systems theory that describes the creation of a system’s macroscopical, coherent patterns upon the self-organization of its system elements without external influences. The construct systems competence describes counselors’ competences that are needed to provide the conditions for self-organization in individuals or teams. In order to allow for appropriate operationalization, three facets are selected: Basic Knowledge of Synergetics, Idiographic System Modeling, and Generic Principles. For each, a training program and specific evaluation instruments are developed. The findings of competence development research suggest various taxonomies of competences and models. Also, conditions are described which help to enhance competences. Based upon these suggestions a training and evaluation instruments are developed. The training puts a strong emphasis on open-learning settings, complex scenarios, a high degree of experiential learning, reflection and exercises. Since the improvement of counseling competences is the subject of this thesis two of the selected facets are operationalized and evaluated in counseling interviews (Idiographic System Modeling, Generic Principles). The basic knowledge of Synergetics is evaluated via a knowledge test. In 2007, a preliminary study among the members of the professional organization “Systemische Gesellschaft” and “Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie und Familientherapie” revealed that competence assessment of participants in training classes is very common. But, the procedures of these assessments vary greatly in their systematics, and formal assessments with checklists are very rare. Therefore, evaluation instruments are developed consisting of a mixture of assessment modes including different perspectives and levels of external rating. Different self-assessment and observation schemes are applied. The training follows the approach of a spiral curriculum accompanied by a pre-post evaluation and an intermediate evaluation between two evaluation rounds. University students and participants of a systemic training course make up the sample of this study. The results of the study show the participants improved their competences in all three facets. The most significant improvement is observed for the gain of knowledge whereas university students receive higher scores compared to the other participants of the training. For the two counseling procedures with which the Idiographic System Modeling and the Generic Principles are operationalized, the degree of the observed improvement strongly depends on the applied evaluation perspective. Whereas external raters state an improvement, the respective counselors do not report any. One further outcome of this thesis is the reorganization of the construct systems competence according to the findings of competence research. The findings of this thesis can be utilized to improve feedback methods in counseling trainings and to reach more objective means of competence assessment in adult education.

Translation of abstract (German)

Die vorliegende Arbeit hat zum Ziel ein Training zum Aufbau von Beratungskompetenzen zu entwickeln und die Kompetenzentwicklung mit geeigneten Erhebungsinstrumenten und –verfahren zu erfassen. Als Ausgangslage für diese Überlegungen dient das Konstrukt Systemkompetenz. Darin sind Kompetenzen, Fähigkeiten, Fertigkeiten und Wissensgebiete aufgeführt, die für das professionelle Arbeiten mit komplexen sozialen Systemen notwendig sind. Das Konstrukt basiert auf den theoretischen Überlegungen der Synergetik, einer Systemtheorie, welche die Entstehung und Aufrechterhaltung von makroskopisch kohärentenMustern von Systemen beschreibt, wobei diese Muster allein auf Grund der Selbstorganisation der Systemelemente ohne äußerlichen Einfluss entsteht. Systemkompetenz beschreibt diejenigen Kompetenzen von Beratern und Therapeuten, um diese Selbstorganisationsprozesse bei Individuen oder einem Team zu ermöglichen. Um eine angemessene Operationalisierung zu gewährleisten, werden drei Facetten des Konstrukts ausgewählt: Grundlagenwissen der Synergetik, Idiographische Systemmodellierung und Generische Prinzipien. Für jede dieser Facetten werden ein Trainingsprogramm und spezifische Erhebungsinstrumente entwickelt. Die wissenschaftliche Literatur über Kompetenzen führt eine Reihe von Kompetenztaxonomien und -modellen auf. Auch die Bedingungen, unter denen Kompetenzen weiterentwickelt werden können, sind beschrieben. Die Erkenntnisse fließen in die Gestaltung der Trainingseinheiten und der Erhebungsinstrumente ein, bei denen offene Lernsituationen, komplexe Szenarien, ein hoher Grad an Erfahrungslernen, Reflektion und Übung eine besondere Bedeutung erhalten. Da diese Arbeit die Entwicklung von Beratungskompetenzen zum Ziel hat, werden zwei der ausgewählten Facetten in Beratungsgesprächen evaluiert (Idiographisce Systemmodellierung, Generische Prinzipien). Das Grundlagenwissen der Synergetik durch einenWissenstest erhoben. Eine Vorstudie bei denMitglieder der beiden Dachorganisationen “Systemische Gesellschaft” und “Deutsche Gesellschaft für systemische Therapie und Familientherapie” im Jahr 2007 zeigte, dass die Kompetenzbewertung von Teilnehmern in Ausbildungsklassen ein übliches Verfahren ist. Allerdings variiert dabei stark die Systematik und zudem sind formale Bewertungen mit Verhaltensindikatoren sehr selten. Die entwickelten Erhebungsinstrumente integrieren verschiedene Bewertungsmethoden, Perspektiven und externe Beobachter. Zum Einsatz kommen Selbsteinschätzung und verschiedene Beobachtungsverfahren. Das Training ist nach dem Spiralcurriculum aufgebaut und wird von einem Prä- und Posttest begleitet. Zusätzlich wird zwischen den beiden Trainingsphasen ein Zwischentest durchgeführt. Die Zielgruppe dieser Arbeit besteht aus Studierenden an Hochschulen und Teilnehmern systemischer Weiterbildungen. Die Ergebnisse zeigen, dass sich die Teilnehmer in allen drei Facetten verbessern. Die bedeutsamste Verbesserung zeigt sich imWissenstest, wobei die Studierenden hierbei besser abschneiden als die anderen Teilnehmer. In den Evaluationen der Idiographischen Systemmodellierung und der Generischen Prinzipien, die als Beratungsgespräch operationalisiert und evaluiert werden, ist der Kompetenzgewinn sehr stark von der Evaluationsperspektive abhängig. Externe Beobachter geben Verbesserungen für beide Gesprächsarten an, die jeweiligen Berater sehen allerdings keine Verbesserungen in ihrem eigenen Beratungsverhalten. Ein weiteres Ergebnis dieser Arbeit liegt in der Umstrukturierung des Konstrukts Systemkompetenz entsprechend des Forschungsstands in der Kompetenzforschung. Die Erkenntnisse dieser Arbeit können dazu beitragen, Feedbackmethoden in der Beratungsausbildung von Beratern zu verbessern und in der Erwachsenenbildung zu einem objektiveren Zugang bei der Kompetenzbewertung zu gelangen.

Item Type: Dissertation
Supervisor: Schiersmann, Prof. Dr. Christiane
Date of thesis defense: 11. July 2011
Date Deposited: 02. Aug 2011 07:33
Date: 2011
Faculties / Institutes: The Faculty of Behavioural and Cultural Studies > Institut für Bildungswissenschaft
Subjects: 370 Education
Controlled Keywords: Synergetik, Selbstorganisation, Pädagogische Fähigkeit, Fähigkeit, Weiterbildung, Kompetenztheorie, Evaluation
Uncontrolled Keywords: Kompetenzentwicklung , systemische Beratung , Beratungskompetenz , Beratungsausbildung , SystemkompetenzSystems Competence , Competence Development , Synergetics , Counseling Training
About | FAQ | Contact | Imprint |
OA-LogoLogo der Open-Archives-Initiative