Directly to content
  1. Publishing |
  2. Search |
  3. Browse |
  4. Recent items rss |
  5. Open Access |
  6. Jur. Issues |
  7. DeutschClear Cookie - decide language by browser settings

Vorschlag für ein Kompetenzprofil für Studienberater/-innen an Hochschulen in der Allgemeinen Studienberatung

Westhauser, Christiane

[img]
Preview
PDF, German Print-on-Demand-Kopie (epubli)
Download (976Kb) | Lizenz: Print on Demand

Citation of documents: Please do not cite the URL that is displayed in your browser location input, instead use the persistent URL or the URN below, as we can guarantee their long-time accessibility.

Abstract

In der Arbeit wird ein Kompetenzprofil für Berater der Allgemeinen Studienberatung an Hochschulen entwickelt. Das Kompetenzmodell wird mittels einem systemtheoretischen Hintergrund hergeleitet. Dabei werden verschiedenen Ebenen (Beratungsprozess, Ratsuchende, Beratende, Organisation und Gesellschaft) berücksichtigt. Auf das Systemische Kontextmodell nach Schiersmann et al. (2008) wird Bezug genommen. Die Entwicklung der Allgemeinen Studienberatung an Hochschulen und deren Aufgaben werden dargestellt. Studienberatungsstellen sind mittlerweile an den Hochschulen fest institutionalisierte Einrichtungen und ein Teil der Bildungs- und Berufsberatung. Für die Studienberatung existiert aufgrund der breit gefächerten Vielfalt bislang weder eine klare allgemeingültige Tätigkeitsbeschreibung noch eine eindeutige Aufgabentrennung zwischen unterschiedlichen Akteuren im Bereich der Studienberatung innerhalb einer Hochschule. Die Hochschulen sind in der Ausgestaltung ihres Beratungsangebotes autonom. Dies hat zur Folge, dass die Beratung in der Regel von verschiedenen Einrichtungen innerhalb der Hochschule wahrgenommen wird und deren Verortung sowie die inhaltlich-fachliche Anbindung innerhalb der Hochschulen unterschiedlich ist. Studienberatung, als ein Teil der Bildungs- und Berufsberatung, definiert sich aus theoretischen Grundlagen professioneller Beratung und den hochschulspezifischen Rahmenbedingungen. Daher ist es für die Akzeptanz eines Kompetenzprofils für Studienberater unerlässlich, dieses theorie- und praxisbegründet zu entwickeln. Unter den Gesichtspunkten Professionalität und Qualität ergeben sich folgende Fragen: Wer berät wann, wie und mit welcher Kompetenz und mit welchen Methoden zu welchen Themen? Welche Ansprüche darf ein Ratsuchender an die Beratenden haben? Nach welchen Grundsätzen erfolgt professionelle Beratung? Welche Methoden sind angemessen? Was müssen Beratende wissen und können? Welche Kompetenzen sollen Beratende haben bzw. sich aneignen?

Item Type: Master's thesis
Date Deposited: 29 Mar 2012 08:23
Date: 2011
Faculties / Institutes: The Faculty of Behavioural and Cultural Studies > Institut für Bildungswissenschaft
Subjects: 370 Education
Controlled Keywords: Studienberatung, Qualitätssicherung, Beratung, Professionalisierung, Kompetenz
About | FAQ | Contact | Imprint |
OA-LogoLogo der Open-Archives-Initiative