Directly to content
  1. Publishing |
  2. Search |
  3. Browse |
  4. Recent items rss |
  5. Open Access |
  6. Jur. Issues |
  7. DeutschClear Cookie - decide language by browser settings

Es ist nie zu spät: Hirnphysiologische Anpassungen beim Musizieren im Alter!

Altenmüller, Eckart

[img] Video (Windows Media), German (Videovortrag)
Download (449b) | Terms of use

Citation of documents: Please do not cite the URL that is displayed in your browser location input, instead use the persistent URL or the URN below, as we can guarantee their long-time accessibility.

Abstract

Lebenslange Neuroplastizität sorgt dafür, dass das Nervensystem auch in höherem Alter neue Anforderungen bewältigt. Ein besonders effektiver „Stimulus“ ist dabei das Musizieren. Hochkomplexe Bewegungsmuster werden mit zahlreichen Sinneseindrücken von Augen, Ohren und von der Körperwahrnehmung koordiniert. Durch strebsames Üben verbessern sich nach und nach die Bewegungen und werden ökonomischer. Auch die Wahrnehmung verfeinert sich. Es ist nie zu spät für das Erlernen eines Instruments, allerdings sollte ein übermäßiger Leistungsanspruch vermieden werden, um nicht Frustration zu erzeugen. Im günstigen Fall sind diese musikalischen Aktivitäten mit starken positiven Emotionen und mit hoher Motivation verbunden – der optimale Nährboden für Anpassungsvorgänge im Zentralnervensystem.

Vortrag im Rahmen des NAR-Seminars "Musik im Alter", gehalten von Prof. Dr. Eckart Altenmüller, Institut für Musikphysiologie und Musikermedizin der Hochschule für Musik und Theater Hannover

Item Type: Video
Date Deposited: 22. Nov 2012 13:53
Date: 15. March 2012
Size: 35 min
Faculties / Institutes: Service facilities > Netzwerk Alternsforschung
Subjects: 610 Medical sciences Medicine
780 Music
Collection: HeiDOK-Multimedia > Netzwerk Alternsforschung (NAR)
About | FAQ | Contact | Imprint |
OA-LogoLogo der Open-Archives-Initiative