Directly to content
  1. Publishing |
  2. Search |
  3. Browse |
  4. Recent items rss |
  5. Open Access |
  6. Jur. Issues |
  7. DeutschClear Cookie - decide language by browser settings

Wahrnehmung der sportpsychologischen Expertenrolle im deutschen Spitzensport aus der Sicht von Bundestrainerinnen und Bundestrainern

Leber, Thorsten

[img]
Preview
PDF, German - main document
Download (5MB) | Terms of use

Citation of documents: Please do not cite the URL that is displayed in your browser location input, instead use the DOI, URN or the persistent URL below, as we can guarantee their long-time accessibility.

Abstract

Neben den hohen fachlichen Ansprüchen an die Expertise der Sportpsychologen stellt das Qualitätsmanagement in den letzten Jahren eine der wichtigsten Heraus-forderung der angewandten Sportpsychologie dar (Kleinert & Brand 2011). Als Beitrag zu den Bestrebungen, dieses Qualitätsmanagement zu optimieren (vgl. z.B. Eberspächer, Immenroth & Mayer, 2002; Eberspächer, Mayer, Hermann & Kuhn, 2005; Kuhn, Hermann & Mayer, 2011), ist es das zentrale Anliegen dieser Arbeit, als Teil einer Tätigkeitsfeldanalyse die Sichtweise der Bundestrainer auf die sportpsychologische Betreuung in den deutschen Spitzenkadern zu erfassen. Ziel der primär explorativen Aufgabenstellung ist es, unter Berücksichtigung dienstleis-tungs- und leistungssportrelevanter Überlegungen Qualitätskriterien aufzudecken, die aus Sicht der Auftraggeber eine dafür wesentliche Rolle spielen. Die Operationalisierung der Fragestellung erfolgt mit Hilfe der Repertory Grid Technik. Die konstruktivistischen Grundlagen dieser Technik und die damit verbun-denen methodischen Besonderheiten werden vorgestellt und diskutiert. Die vorgenommenen quantitativen Analysen ergeben eine insgesamt hohe Zufrie-denheit der deutschen Bundestrainer mit der Arbeit der Sportpsychologen. Weiterhin finden sich mit Hilfe von Clusteranalysen und qualitativen Analysen Verbesserungspotenziale auf Basis der Qualitätswahrnehmung der befragten Trainer. Diese lassen sich in die Schwerpunkte Prozessqualität / Aufgabenqualität bzw. Aufgabeninhalt / Rollenverständnis unterteilen. Parallelen zu Qualitätskriterien in typischen Dienstleistungsbranchen werden ersichtlich und durch Sportpsychologie-spezifische Kriterien ergänzt. Weitere, insbesondere auf bestimmte Sportarten bezogene, Erkenntnisse werden differenziert dargestellt. Die abschließende Diskussion berücksichtigt insbesondere die Möglichkeiten und Grenzen der Repertory Grid Technik sowie die möglichen Konsequenzen der gefundenen Ergebnisse für die Qualität der angewandten Sportpsychologie.

Item Type: Dissertation
Supervisor: Eberspächer, Prof. Dr. Hans
Date of thesis defense: 16 July 2014
Date Deposited: 07 Aug 2014 06:49
Date: 2014
Faculties / Institutes: The Faculty of Behavioural and Cultural Studies > Institut für Sport und Sportwissenschaft
Subjects: 150 Psychology
796 Athletic and outdoor sports and games
About | FAQ | Contact | Imprint |
OA-LogoDINI certificate 2013Logo der Open-Archives-Initiative