Directly to content
  1. Publishing |
  2. Search |
  3. Browse |
  4. Recent items rss |
  5. Open Access |
  6. Jur. Issues |
  7. DeutschClear Cookie - decide language by browser settings

The role of hepatic Growth Arrest and DNA Damage-inducible 45 beta (GADD45β) in adaptive metabolic control

Fuhrmeister, Jessica

German Title: Die Rolle des hepatischen "Growth Arrest and DNA Damage-inducible 45 beta" (GADD45β) in der adaptiven Stoffwechselkontrolle

[img]
Preview
PDF, English - main document
Download (10MB) | Terms of use

Citation of documents: Please do not cite the URL that is displayed in your browser location input, instead use the DOI, URN or the persistent URL below, as we can guarantee their long-time accessibility.

Abstract

In mammals, the balance of energy storage and breakdown is essential for the maintenance of whole body energy homeostasis. An imbalance between energy intake and expenditure as well as an impaired adaption of the central metabolic organs to changes in nutrient availability (so-called metabolic inflexibility) is tightly associated with the onset and progression of obesity and type II diabetes (T2D) and represents a hallmark of the metabolic syndrome. The metabolic syndrome is associated with a spectrum of liver abnormalities described as non-alcoholic fatty liver disease (NAFLD). Thereby, intracellular fat accumulation leads to hepatic lipotoxicity, cellular stress and dysfunction. While the liver is recognized as a key organ contributing to systemic metabolic control, the molecular mechanisms of liver metabolism in coordinating metabolic flexibility remain still puzzling.

In order to determine the molecular mechanisms involved in metabolic flexibility and to find genes which display certain ‘inflexibility’ in conditions of metabolic dysfunction, a liver transcriptome analysis was performed on obese-diabetic db/db and wild type mice under fasting and fed conditions. Array results have uncovered one ‘inflexibility’ gene in the liver: GADD45β, a member of the “growth arrest and DNA damage-inducible 45” (GADD45) gene family. In particular, we have observed a strong upregulation of liver Gadd45b expression upon food deprivation in healthy animals, which was markedly less pronounced in db/db mice. While GADD45β is reported to be involved in hyperplasia of hepatocytes and in liver regeneration, there are no studies examining the role of GADD45β in metabolic function.

In this work, we have characterised GADD45β as a nutrient starvation-induced gene, which is differentially expressed in disease and ageing. Congruently, liver Gadd45b mRNA levels were lower in fasted men with T2D than in healthy individuals. Gadd45b induction was liver specific and not compensated by an induction of the other GADD45 family members. Furthermore, we could show that the Gadd45b induction is reversible after re-feeding and intrinsic to hepatocytes.

In the present work we describe for the first time a novel role for hepatic GADD45β in adaptive metabolism under the stress of food deprivation and nutrient overload. A whole-body deletion of the gene caused an accumulation of triglycerides and cholesterol in the liver under fasting conditions and in a mouse model for steatosis. Also, GADD45β KO mice were more insulin resistant after 4 months on high fat diet. Inversely, a liver-restricted GADD45β overexpression in systemic GADD45β KO mice could partially reverse their dysregulated fasting lipid metabolism, and GADD45β overexpression in db/db mice could partially reverse their diabetic phenotype.

While the exact mechanism(s) by which GADD45β mediates its effects remain unclear we conclude that GADD45β may be a missing link between lipid and glucose homeostasis under conditions of nutrient stress, thereby protecting from metabolic dysfunction.

Translation of abstract (German)

Für Mensch und Tier ist die Ausgewogenheit zwischen Energiespeicherung und –verwertung essentiell für die Aufrechterhaltung der Körperhomöostase. Ein Ungleichgewicht hierbei sowie eine beeinträchtigte Anpassungsfähigkeit der zentralen Stoffwechselorgane an wechselnde Nähr-stoffbedingungen (sogenannte metabolische Inflexibilität) sind eng verknüpft mit der Entstehung und dem Verlauf von Fettleibigkeit und Diabetes Mellitus Typ 2 (DM2) und sind ein Kennzeichen für das Metabolische Syndrom. Dieses ist mit einer Reihe von Störungen der Leber assoziiert, bei denen intrazelluläre Fettanreicherung zu Lipotoxizität, zellulärem Stress und zur Dysfunktion führen (Nicht-alkoholische Fettlebererkrankungen). Während es allgemein anerkannt ist, dass die Leber eine Schlüsselfunktion in der systemischen Stoffwechselkontrolle einnimmt, sind die mole-kularen Mechanismen zur Koordination der metabolischen Flexibilität nicht vollständig aufgeklärt.

Um die molekularen Mechanismen zu entschlüsseln, die der metabolischen Flexibilität zugrunde liegen, und dabei Gene zu bestimmen, die bei Stoffwechselstörungen ‚inflexibel‘ reguliert sind, haben wir eine Transkriptom-Analyse an Lebern von adipös-diabetischen db/db und gesunden Wildtyp-Mäusen unter verschieden Nahrungsbedingungen durchgeführt. Dabei haben wir einen Kandidaten gefunden: GADD45β, ein Mitglied der „growth arrest und DNA damage-inducible 45“ (GADD45) Familie. Wir konnten in Wildtyp-Mäusen eine starke Hepatozyten-spezifische Hoch-regulation von Gadd45b bei Nahrungsentzug beobachten, welche in db/db Mäusen deutlich weniger ausgeprägt war. Es ist bekannt, dass GADD45β in der Hyperplasie von Hepatozyten und in der Leberregeneration involviert ist, jedoch gibt es noch keine Studie, in welcher die Rolle von GADD45β in der Stoffwechselkontrolle untersucht wurde.

In der vorliegenden Arbeit haben wir GADD45β als ein durch Nährstoffmangel induziertes Gen charakterisiert, dessen Expression in metabolischen Krankheiten und im Alter dysreguliert ist. Übereinstimmend damit waren die Leber-Gadd45b mRNA-Spiegel in nüchternen Männern mit DM2 geringer als in gesunden Individuen. Die Induktion von Gadd45b war dabei nicht durch die Induktion der anderen GADD45 Familienmitglieder kompensiert. Des Weiteren beschreiben wir zum ersten Mal eine neuartige regulatorische Funktion für GADD45β im adaptiven Metabolismus unter Nahrungsentzug und -überschuss. Ein „knockout“ (KO) dieses Gens führte zu einer stärkeren Akkumulation von Triglyzeriden und Cholesterin in der Leber von nüchternen Mäusen sowie bei einem Mausmodel für Steatose. Zudem waren KO-Mäuse nach 4 Monaten auf einer Hochfett-Diät insulinresistenter als Wildtyp-Mäuse. Umgekehrt konnten wir mit einer Leber-spezifischen GADD45β-Überexpression in gefasteten KO-Mäusen deren dysregulierten Fettstoff¬wechsel sowie in db/db Mäusen deren diabetisches Erscheinungsbild teilweise verbessern.

Obwohl noch nicht geklärt ist auf welche Weise GADD45β seine Effekte vermittelt, so können wir trotzdem aus unseren Beobachtungen schließen, dass GADD45β unter Stresssituationen wie Nährstoffmangel und –überschuss eine Verbindung zwischen Fett- und Glukose-Homöostase darstellen könnte, wobei es eine schützende Rolle vor Stoffwechselschäden einnimmt.

Item Type: Dissertation
Supervisor: Rose, Dr. Adam
Date of thesis defense: 24 March 2015
Date Deposited: 08 May 2015 10:01
Date: 2016
Faculties / Institutes: The Faculty of Bio Sciences > Dean's Office of the Faculty of Bio Sciences
Subjects: 000 Generalities, Science
500 Natural sciences and mathematics
570 Life sciences
600 Technology (Applied sciences)
610 Medical sciences Medicine
Controlled Keywords: Liver, Metabolism, Stress, Fasting, Obesity, Diabetes
About | FAQ | Contact | Imprint |
OA-LogoDINI certificate 2013Logo der Open-Archives-Initiative