Directly to content
  1. Publishing |
  2. Search |
  3. Browse |
  4. Recent items rss |
  5. Open Access |
  6. Jur. Issues |
  7. DeutschClear Cookie - decide language by browser settings

Effiziente Risikoallokation bei Kreditkartensystemen : eine Untersuchung anhand der oekonomischen Analyse des Rechts

Langenbucher, Anja

English Title: Efficient Risk Allocation in Credit Card Systems : an examination on the basis of the Economic Analysis of Law

[img]
Preview
PDF, German
Download (502Kb) | Terms of use

Citation of documents: Please do not cite the URL that is displayed in your browser location input, instead use the persistent URL or the URN below, as we can guarantee their long-time accessibility.

Abstract

Trotz ständig steigender Bedeutung kartengebundener Zahlungssysteme fehlt es im deutschen Zivilrecht an einer speziellen Regelung für Kreditkarten und den mannigfachen Risiken, die sich bei deren Gebrauch ergeben können. Aus diesem Grund kommt den Allgemeinen Geschäftsbedingungen, also den von den Kartenemittenten verwendeten standardisierten Vertragsklauseln besondere Bedeutung zu. Um das Machtgefälle zwischen dem Verwender solcher Geschäftsbedingungen und seinem Vertragspartner abzumildern, wird deren Zulässigkeit durch §§ 305 ff. BGB und insbesondere mit Hilfe des § 307 BGB zur allgemeinen Inhaltskontrolle geprüft. Dieser orientiert sich am Leitbild des geschriebenen Rechts, soweit es Ähnlichkeiten zu der Klausel aufweist, die kontrolliert werden soll. Gibt es allerdings keine gesetzliche Regelung fehlt es auch am Leitbild – dies aber ist in Deutschland beim Kreditkartengeschäft der Fall. Für derartige Fälle wird bereits heute in der juristischen Literatur auf ökonomische Effizienzkriterien verwiesen, welche die Lücke ausfüllen sollen. Die effiziente Zuweisung von Risiken im Kreditkartensystem, das heisst in den durch wechselseitige Abhängigkeiten charakterisierten Beziehungen zwischen den Beteiligten am System, ist Grundfrage der Arbeit. Die Untersuchung erfolgt mit Hilfe der ökonomischen Analyse des Rechts, die ihre Ursprünge im Coase Theorem hat und in der nordamerikanischen Rechtswissenschaft insbesondere von Richard Posner begründet wurde. Nach einer kritischen Darstellung der ökonomischen Analyse und einer Modifikation ihrer wesentlichen Schwachstellen werden die wichtigsten Risiken in Kreditkartensystemen behandelt und nach einer effizienten Allokation für diese gesucht. Dargestellt werden das Kreditausfallrisiko durch den Karteninhaber (Kreditausfall durch Insolvenz, nach missbräuchlicher Verlustanzeige, nach Überschreiten des floor limits und durch Zahlungsverweigerung) und das Drittrisiko (Missbrauch nach Verlust oder Diebstahl und Fälschung).

Translation of abstract (English)

Despite a growing number of credit cards there is no specific law under the German Civil Code covering the topic and particularly the risks associated with their use. As a result “Allgemeine Geschäftsbedingungen”, i.e. standardised contractual covenants used by card issuers have become increasingly important. To mitigate an imbalance of power between issuers and their contractual partners those covenants are subject to a control by §§ 305 ff. BGB and particularly by § 307 BGB. The latter checks the covenant against existing written law. If however, there is no specific written law – as in the case of credit cards - such an assessment cannot take place. In such a case Jurisprudence nowadays often refers to selected economic efficiency criteria along which the covenants used should be confirmed. Efficient risk allocation in credit card systems, i.e. risk allocation between members of the system whose various relations are interdependent and characterised by strategic behaviour, thus is the overall question of this paper. The investigation tool used is the Economic Analysis of Law, originally based on Coase’s bargaining theorem but founded and advocated by the American judge Richard Posner. Along the paper I will firstly assess critically the Economic Analysis of Law and show its major shortfalls as well as investigate how those must be addressed to maintain it as a useful tool. In a second step I will explain the most common risks associated with credit cards such as insolvency, loss, fraud and forgery and assess their efficient allocation.

Item Type: Dissertation
Supervisor: Terberger-Stoy, Prof. Dr. Eva
Date of thesis defense: 11 July 2002
Date Deposited: 23 Jul 2002 00:00
Date: 2002
Faculties / Institutes: The Faculty of Economics and Social Studies > Alfred-Weber-Institut for Economics
Subjects: 330 Economics
Controlled Keywords: Ökonomische Theorie des Rechts, Risikoverteilung, Kreditkarte, Bargeldloser Zahlungsverkehr
Uncontrolled Keywords: Credit cards , Economic Analysis of Law , Efficient Risk Allocation
About | FAQ | Contact | Imprint |
OA-LogoLogo der Open-Archives-Initiative