Directly to content
  1. Publishing |
  2. Search |
  3. Browse |
  4. Recent items rss |
  5. Open Access |
  6. Jur. Issues |
  7. DeutschClear Cookie - decide language by browser settings

Anglizismen in Stellenanzeigen: eine empirische Analyse zur Wirkung von Anglizismen auf die Attraktivität von Stellenanzeigen deutscher Startups

Mastrakova, Eliska

[img]
Preview
PDF, German (Masterarbeit) - main document
Download (1MB) | Terms of use

Citation of documents: Please do not cite the URL that is displayed in your browser location input, instead use the DOI, URN or the persistent URL below, as we can guarantee their long-time accessibility.

Abstract

Berufsbezeichnungen werden in Stellenanzeigen häufig auf Englisch angegeben. Demnach finden sich auf verschiedenen Webseiten zur Arbeitsplatzvermittlung Bezeichnungen wie „Sales Manager“, „Talent Acquisition Manager“ oder „Head of People“. In einer Analyse von Karrierewebseiten elf deutscher Startups wurde festgestellt, dass sich der Gebrauch von Anglizismen nicht nur auf die Jobbezeichnungen beschränkt, sondern dass der gesamte Text der Stellenausschreibungen Anglizismen wie Office, Teamspirit, Events, Company, Hands-on etc. enthält. Das Ziel der vorliegenden Arbeit war zu untersuchen, ob Anglizismen in Stellenanzeigen auf potentielle Bewerber:innen attraktiver wirken als Stellenanzeigen, die ausschließlich auf Deutsch formuliert sind. Um dieser Fragestellung nachzugehen, wurde eine online Umfrage mit 68 Teilnehmer:innen durchgeführt. Als Datenerhebungsmethode wurde in der Befragung das Semantische Differential angewendet, auf dem mehrere bestehende Methoden zur Messung von Spracheinstellungen basieren, wie z. B. die Attitudes Towards Languages (AToL) Scale, The Speech Evaluation Instrument und die Speech Dialect Attitudinal Scale. Die teilnehmenden Personen bewerteten je vier aus den analysierten Stellenanzeigen stammenden Items mit und ohne Anglizismen auf einer Skala mit sechs bipolaren Adjektivpaaren, die für die Attraktivität von Stellenanzeigen stehen (sympathisch - unsympathisch, glaubwürdig – unglaubwürdig, freundlich – unfreundlich, kreativ – unkreativ, seriös – unseriös, interessant – uninteressant). In einer Pilotumfrage mit 18 Teilnehmer:innen hat sich eine signifikante Präferenz für Items gezeigt, die keine Anglizismen enthielten. In der Hauptumfrage ließen sich diese Ergebnisse nicht bestätigen. Die auf Deutsch formulierten Items und die Items, die Anglizismen enthielten, wurden insgesamt ähnlich bewertet. Diese Ergebnisse deuten darauf hin, dass das Vorhandensein von Anglizismen in Stellenanzeigen keinen Einfluss darauf hat, ob diese als attraktiver bewertet werden oder nicht. Da es sich um eine der ersten Arbeiten handelt, die sich mit dem Thema Wirkung von Anglizismen auf die Attraktivität von Stellenanzeigen befasst, bietet sie die ersten Erkenntnisse in diesem Bereich. Zudem beschreibt sie weitere Vorschläge und Ideen zur tiefergreifenden Forschung zu Stellenanzeigen, die einen interessanten und wichtigen Teil der Personalsuche darstellen.

Item Type: Master's thesis
Supervisor: Pappert, PD Dr. Sandra
Date of thesis defense: 10 December 2020
Date Deposited: 03 Mar 2021 11:27
Date: 29 October 2020
Faculties / Institutes: Neuphilologische Fakultät > Institut für Deutsch als Fremdsprachenphilologie
Subjects: 380 Commerce, communications, transport
400 Linguistics
420 English
430 Germanic
Controlled Keywords: Anglizismus, Angloamerikanismus, Stellenanzeige, Entlehnung
Uncontrolled Keywords: Wirkung von Anglizismen; Attraktivität von Anglizismen; Anglizismen in Stellenanzeigen; Spracheinstellungen; Einstellungen zu Anglizismen; Startup
About | FAQ | Contact | Imprint |
OA-LogoDINI certificate 2013Logo der Open-Archives-Initiative