Directly to content
  1. Publishing |
  2. Search |
  3. Browse |
  4. Recent items rss |
  5. Open Access |
  6. Jur. Issues |
  7. DeutschClear Cookie - decide language by browser settings

Abstrakter Expressionismus: "Nature into Action"

Joswig, Petra

English Title: Abstract Expressionism: "Nature into Action"

[img]
Preview
PDF, German
Download (700Kb) | Terms of use

Citation of documents: Please do not cite the URL that is displayed in your browser location input, instead use the persistent URL or the URN below, as we can guarantee their long-time accessibility.

Abstract

Sowohl die historisch-gesellschaftliche Situation nach den existentiellen Erschütterungen durch den Holocaust und den 2. Weltkrieg als auch die Unzufriedenheit mit den ästhetischen Entwürfen der klassischen Moderne führten zur Suche nach einem angemessenen Sujet und einer adäquaten Bildsprache. Dabei mußte das geltende Verhältnis zwischen Künstler und Natur überprüft werden. Im Abstrakten Expressionismus zeigt sich deutlich das Bedürfnis nach einer Neudefinition des Naturbildes und der Beziehung des Künstlers zur Natur. Auch wenn im Abstrakten Expressionismus Natur als Bildgegenstand gar nicht oder nur noch eingeschränkt wirksam ist, spielt das Verhältnis zur Natur eine wesentliche Rolle bei der Ausformung der künstlerischen Konzepte. Sie kann als Modell vollkommen abgelehnt werden, wie bei Barnett Newman und Clyfford Still, oder aber unter bestimmten Bedingungen akzeptiert werden, wie bei Jackson Pollock, Willem de Kooning, Mark Rothko, Robert Motherwell und Franz Kline. So unterschiedlich die künstlerischen Ergebnisse sein mögen, gemeinsam ist den Abstrakten Expressionisten eine Kunst, die die Gesetze des Lebendigen widerspiegelt, ohne dabei zwangsläufig auf visuelle Erfahrungen zurückgreifen zu müssen. Wachstumsprozesse der Natur werden thematisiert, indem sie auf den Schaffensprozeß projiziert werden. Der kreative Prozeß ahmt nicht nur Naturvorgänge nach, sondern wird selbst zum Naturprozeß.

Translation of abstract (English)

The existential shock caused by the Holocaust and the Second World War as well as the discontentment with the traditional aesthetic concepts of modern art results in an intense search for an adequate subject matter and an adequate pictorial language. That requires a revision of the traditional relationship between artist and nature. The Abstract Expressionists show a strong desire for a new definition of their relationship to nature. Even if nature as subject matter is not relevant, the relationship to nature is fundamental for the ideas in Abstract Expressionism. Nature can still serve as a kind of model for artists like Jackson Pollock, Willem de Kooning, Franz Kline, Mark Rothko and Franz Kline, but it can also be completetly denied as for Barnett Newman and Clyfford Still. Despite all differences in the visual solutions, the Abstract Expressionists created works of art which reflect processes in nature without falling back upon real visual experiences. Processes of growing become a subject matter by projecting them upon the creative process. The creative process itself becomes a process in nature.

Item Type: Dissertation
Supervisor: Riedl, Prof. Dr. Peter Anselm
Date of thesis defense: 17 April 2002
Date Deposited: 17 Apr 2003 11:43
Date: 2001
Faculties / Institutes: Philosophische Fakultät > Kunsthistorisches Institut
Service facilities > Art History (special subject collection)
Subjects: 730 Plastic arts Sculpture
Controlled Keywords: Abstrakter Expressionismus, Action painting
Uncontrolled Keywords: kreativer Prozess , Natur und abstrakte Malerei , Colorfield Painting , Amerikanische Malerei nach 1945creative process , nature and abstract painting , colorfield painting , american painting after 1945
About | FAQ | Contact | Imprint |
OA-LogoLogo der Open-Archives-Initiative