Directly to content
  1. Publishing |
  2. Search |
  3. Browse |
  4. Recent items rss |
  5. Open Access |
  6. Jur. Issues |
  7. DeutschClear Cookie - decide language by browser settings

New Venture Management - Ansatzpunkte und Vorgehensweisen

Blum, Daniel

English Title: New Venture Management - Starting points and Procedures

[img]
Preview
PDF, German
Download (398Kb) | Terms of use

Citation of documents: Please do not cite the URL that is displayed in your browser location input, instead use the persistent URL or the URN below, as we can guarantee their long-time accessibility.

Abstract

Um die Ausarbeitungen der Diplomarbeit präsentieren zu können, muss zunächst die Begrifflichkeit des New Venture Managements erläutert werden. Darunter werden Unternehmens-wachstumsprozesse subsumiert, welche jedoch nicht durch Fusionen oder externe Kooperationen zustande kommen sollen, sondern die durch interne Venture Programme vollzogen werden sollen. Inneres Wachstum durch Innovationen soll angestrebt werden. Diese Form des Wachstums wurde ursprünglich in der amerikanischen Wirtschaftswissenschaft zuerst erwähnt und wurde alsbald im europäischen Raum diskutiert. Sehr aktuell sind diese Bestrebungen, da in der Vergangenheit und auch in aktuellen Zeiten sehr große Fusionen und Übernahmen vollzogen worden sind, um die Unternehmen durch Umsatzzukäufe zu vergrößern um somit den Marktanteil zu steigern. Da viele dieser ehrgeizigen Projekte im Hinblick auf Synergieeffekte und Unternehmenswert jedoch nicht reüssierten, gemessen beispielsweise an den Börsenkursen oder an der Marktkapitalisierung, werden andere Methoden des Unternehmenswachstums in Betracht gezogen. Die Bildung interner „Venture Einheiten“ thematisiert das New Venture Management. Dabei werden von der Unternehmensführung Venture Teams gebildet, die relativ autonom in einer quasi-Selbständigkeit arbeiten, und ein bestimmtes Ziel verfolgen. Diese Teams sollen im Idealfall von Intrapreneuren geführt werden. Dies sind Manager, die sich in ihrem Motivationsverhalten sehr stark an Selbständige Unternehmer orientieren, um auf diesem Weg zu einer höheren Produktivität in der Venture Einheit zu gelangen. Durch die dynamischen Venture Aktivitäten soll der Unternehmergeist, der „entrepreneurial spirit“, von der kleinen, autonomen Einheit auf die große, etablierte Unternehmung übergehen. Auf diesem Wege sollen die verkrusteten, unflexiblen Strukturen und die sich im Laufe der Zeit gebildeten statischen Prozessabläufe aufgebrochen werden. Diese Themenschwerpunkte werden mit ihren Randparametern in der schriftlichen Ausführung behandelt. Dabei werden jedoch nicht nur ökonomischen Gesichtspunkte wie Rentabilität oder ROI einer solchen Einheit betrachtet, sondern es werden auch sozialwissenschaftliche Problemfelder aufgeführt, beispielsweise die Motivationsentwicklung der Mitarbeiter und die Reintegration von ehemaligen Venture Mitgliedern in des Gesamtunternehmen. Die potentiellen Probleme, aber auch Wege diese zu lösen werden erläutert. Eine einheitliche und eindeutige Lösung der im Implementierungsprozess aufkommenden Probleme kann auch der aktuelle Forschungsstand nicht angeben, ohne dabei spekulativ zu werden.

Item Type: Master's thesis
Date Deposited: 22 Jan 2004 13:55
Date: 2003
Faculties / Institutes: The Faculty of Economics and Social Studies > Alfred-Weber-Institut for Economics
Subjects: 330 Economics
Controlled Keywords: Venture-Team, Venture-Management
Uncontrolled Keywords: Innovationsmanagement , Entrepreneur , Intrapreneur , Unternehmenskultur
About | FAQ | Contact | Imprint |
OA-LogoLogo der Open-Archives-Initiative