Directly to content
  1. Publishing |
  2. Search |
  3. Browse |
  4. Recent items rss |
  5. Open Access |
  6. Jur. Issues |
  7. DeutschClear Cookie - decide language by browser settings

Selbstbildnisse im Angesicht der Bedrohung durch den Nationalsozialismus

Hoge, Kristina

English Title: Self portraits against the threat of Nationalsocialism

[img]
Preview
PDF, German
Download (1136Kb) | Terms of use

[img]
Preview
PDF, German
Download (57Mb) | Terms of use

Citation of documents: Please do not cite the URL that is displayed in your browser location input, instead use the persistent URL or the URN below, as we can guarantee their long-time accessibility.

Abstract

Die Dissertation beschäftigt sich mit Auswirkung und Reaktionsweisen auf die nationalsozialistische Kunstpolitik. Die rigorosen Unterdrückungsmaßnahmen, die der verhinderet Maler Hitler für den Bereich der Kunst bereit hält erstrecken sich von öffentlicher Diffamierung und Hetzkampagnen in der Presse, behördliche Schikane, Ausstellungs-und Malverbot bis hin zu Internierung, Folter und Ermordung unliebsamer Künstler. Die Ausgrenzung gründet dabei sowohl auf ethnischen, rassischen, politischen als auch rein künstlerischen Kriterien. Die diffamierten und von der Öffentlichkeit ausgegrenzten Künstler neigen verstärkt zur Selbstreflexion und zum Überdenken des eigenen Standpunkts im Selbstbildnis. Mit der Analyse von Selbstbildnissen im Angesicht der Bedrohung durch den Nationalsozialismus, verknüpft mit den wichtigsten biographischen Daten aus dem betreffenden Zeitraum zeigt die Dissertation eindrücklich Schicksale deutscher Künstler im Inn-und Ausland wärend der Zeitspanne der nationalsozialistischen Herrschaft auf. Dabei ist es Ziel neben signifikanten Beispielen bekannter Maler -Beckmann, Kollwitz, Kokoschka, Liebermann -auch Schicksale jüngerer, zum Zeitpunkt der Machtergreifung noch nicht etablierter Künstler aufzuzeigen -Nussbaum, Karsch, Levy, die nicht zuletzt aufgrund der Wirksamkeit der NS Verfemungs- und Vernichtungspläne bis heute weniger präsent sind.

Translation of abstract (English)

The text examines the effect and reactions of the cultural policy of National Socialism. The rigid suppression that Hitler as an prevented artist lanced for the field of cultur reached from suppression, vexation, prohibition to work or show the work up to internation, torture and murder of unwilling artists. The reasons therefore are ethnic, racial, political or artistic. The suppressed artists tend to reflect tehreselves in self portraits. These portraits are analysed and together with the main biographical background they give a deep insight in the cultural life and feelings of artists during the period of Nationalsocialism.

Item Type: Dissertation
Supervisor: Schubert, Prof. Dietrich
Date of thesis defense: 14. December 2004
Date Deposited: 03. Jan 2005 12:48
Date: 2000
Faculties / Institutes: Philosophische Fakultät > Kunsthistorisches Institut
Service facilities > Art History (special subject collection)
Subjects: 700 The arts
Controlled Keywords: Selbstbildnis, Beckmann, Max / Selbstbildnis mit Horn
Uncontrolled Keywords: nationalsozialistische , Kulturpolitikcultural policy of Hitler
About | FAQ | Contact | Imprint |
OA-LogoLogo der Open-Archives-Initiative