Directly to content
  1. Publishing |
  2. Search |
  3. Browse |
  4. Recent items rss |
  5. Open Access |
  6. Jur. Issues |
  7. DeutschClear Cookie - decide language by browser settings

Bücher mit Vergangenheit – Die Universitätsbibliothek Heidelberg als Sammelstelle verfemter Literatur im „Dritten Reich“

Bonte, Achim

In: Theke. Informationsblatt der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bibliothekssystem, (2001), pp. 45-51

[img]
Preview
PDF, German
Download (382Kb) | Terms of use

Citation of documents: Please do not cite the URL that is displayed in your browser location input, instead use the persistent URL or the URN below, as we can guarantee their long-time accessibility.

Abstract

Im Rahmen der nationalsozialistischen Literaturpolitik wurde die Universitätsbibliothek Heidelberg zur Depotstelle für "schädliche und unerwünschte Literatur". Im einzelnen gelangten unter anderem Bücher aus dem Verteiler der Preußischen Staatsbibliothek, aus öffentlichen Bibliotheken der Region sowie aus privater Hand in den Bestand der Bibliothek. Der Beitrag beschreibt die Verfahren der Büchertransfers, stellt heute noch vorhandene Restbestände vor und nennt identifizierbare Vorbesitzer.

Item Type: Article
Journal or Publication Title: Theke. Informationsblatt der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Bibliothekssystem
Date Deposited: 06. Jul 2005 15:32
Date: 2001
Page Range: pp. 45-51
Faculties / Institutes: Service facilities > Universitätsbibliothek (UB)
Subjects: 020 Library and information sciences
Controlled Keywords: Heidelberg / Universitätsbibliothek, Drittes Reich, Schrifttum, Verbot
About | FAQ | Contact | Imprint |
OA-LogoLogo der Open-Archives-Initiative