Directly to content
  1. Publishing |
  2. Search |
  3. Browse |
  4. Recent items rss |
  5. Open Access |
  6. Jur. Issues |
  7. DeutschClear Cookie - decide language by browser settings

„Ritual” und „Agency” : Legitimation und Reflexivität ritueller Handlungsmacht

Krüger, Oliver and Nijhawan, Michael and Stavrianopoulou, Eftychia

[img]
Preview
PDF, English
Download (233Kb) | Terms of use

Official URL: http://archiv.ub.uni-heidelberg.de/ojs/index.php/ritualdynamik/article/view/356
Citation of documents: Please do not cite the URL that is displayed in your browser location input, instead use the persistent URL or the URN below, as we can guarantee their long-time accessibility.

Abstract

Der Begriff „Agency“ bezeichnet ein sozialtheoretisches Konzept, das einen paradigmatischen Wechsel von strukturfunktionalistischen zu praxistheoretischen Erklärungsmodellen eingeleitet hat. Es geht Ritualforschern vermehrt um die Frage, inwiefern in den beschriebenen Ritualdiskursen und Ritualpraktiken, unterschiedliche Konzepte von Handlungsmacht und Subjektivität zum Vorschein kommen. Ausgehend von Bourdieus Habitus-Begriff wird beispielhaft ein historischer Aushandlungsprozess von Agency und ihrer Legitimation im antiken Griechenland vorgestellt. Im anschließenden Teilkapitel geht es um eine Typisierung ritueller Agency, während sich der letzte Teil mit Bezug auf Giddens Agency-Begriff dem Thema Reflexivität und Ritual widmet.

Item Type: Working paper
Series Name: Forum Ritualdynamik: Diskussionsbeiträge des SFB 619 »Ritualdynamik« der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg
Volume: 14
Date Deposited: 09 Sep 2005 07:36
Date: 2009
Faculties / Institutes: Service facilities > Sonderforschungsbereiche (SFBs)
Subjects: 290 Other and comparative religions
Controlled Keywords: Ritual, Reflexivität
About | FAQ | Contact | Imprint |
OA-LogoLogo der Open-Archives-Initiative