Directly to content
  1. Publishing |
  2. Search |
  3. Browse |
  4. Recent items rss |
  5. Open Access |
  6. Jur. Issues |
  7. DeutschClear Cookie - decide language by browser settings

Provenienzforschung - ein Thema mit vielen Facetten : Erfahrungen im Staatlichen Museum Schwerin

Möller, Karin Annette

In: AKMB-news, 9 (2003), Nr. 3. pp. 12-15

[img]
Preview
PDF, German
Download (1091Kb) | Terms of use

Citation of documents: Please do not cite the URL that is displayed in your browser location input, instead use the persistent URL or the URN below, as we can guarantee their long-time accessibility.

Abstract

Am Beispiel der Bestände der Staatlichen Museen Schwerin werden verschiedene Facetten der Provenienzforschung erläutert: so geht es ebenso um die Rückführung verlorener Objekte nach dem zweiten Weltkrieg, Dokumentation der Kriegsverluste wie um die Recherche nach Kunstgut jüdischer Eigentümer. Dass die genaue Dokumentation und ausführliche Inventarisierung auch verlorener und vermisster Sammlungsbestände eine wichtige Aufgabe für Museen ist, ist in Deutschland lange unterschätzt worden. Abgesehen von spektakulären Wiederauffinden von vermissten Werken führte die aufwändige Recherche auch zu Erkenntniszuwächsen, insbesondere über einstige Sammlungskonstellationen oder spezifische Erwerbungsumstände einzelner Kunstwerke, auch konnten Irrtümer berichtigt werden. Die Autorin plädiert für Transparenz beim Umgang mit dem Wissen über die äußerst vielschichtigen Herkunftsfragen bei Museen in Deutschland.

Item Type: Article
Journal or Publication Title: AKMB-news
Volume: 9
Number: 3
Date Deposited: 20. Feb 2006 11:06
Date: 2003
Page Range: pp. 12-15
Faculties / Institutes: Service facilities > Art History (special subject collection)
Subjects: 060 General organization and museology
Controlled Keywords: Schwerin / Staatliches Museum, Kunstraub, Kriegsverlust, Herkunft
About | FAQ | Contact | Imprint |
OA-LogoLogo der Open-Archives-Initiative