Directly to content
  1. Publishing |
  2. Search |
  3. Browse |
  4. Recent items rss |
  5. Open Access |
  6. Jur. Issues |
  7. DeutschClear Cookie - decide language by browser settings

Ökonomische Eliten in Ostdeutschland

Pohlmann, Markus

In: Veen, Hans-Joachim (Hrsg.): Alte Eliten in jungen Demokratien? Wechsel, Wandel und Kontinuität in Mittel- und Osteuropa. Böhlau, Köln 2004, pp. 93-101

[img]
Preview
PDF, German
Download (606Kb) | Terms of use

Citation of documents: Please do not cite the URL that is displayed in your browser location input, instead use the persistent URL or the URN below, as we can guarantee their long-time accessibility.

Abstract

Die schlagartige Einführung der Marktwirtschaft in den neuen Bundesländern erweist sich rückblickend als Ursache der permanenten Krisenanfälligkeit der ostdeutschen Wirtschaft. Im Modernisierungswettlauf war zwar die Ziellinie der ökonomischen Angleichung politisch vorgegeben, aber der Weg, diese zu erreichen, wurde nicht - wie in anderen Schwellenökonomien - vor einer Strukturunterschiede verschärfenden globalen Wirtschaft politisch geschützt. Diese Modernisierungskonstellation, so zeigt der vorliegende Beitrag, entfaltete aber erst ihre - den Entwicklungspfad der ostdeutschen Wirtschaft prägende - Wirkkraft durch die mit der Elitenzirkulation zur Geltung kommenden Trägerschichten und deren Handlungsrationalitäten. Die Ausführungen zeigen Folgendes: Der Untergang der "ideologischen Elite" (Kader) geschah in Ostdeutschland von heute auf morgen. Die nationale Elite wurde schnell ausgetauscht, ihre Positionen entfielen mit der Entflechtung der Kombinate. Eine nachfolgende Konvertierung von politischer in wirtschaftliche Macht - wie sie viele Autoren für Osteuropa beschreiben - fand nicht statt. Auch der Slogan "from plan to clan" lässt sich auf die ostdeutsche Industrie nicht anwenden: Soziale Netzwerke, Familienbindungen spielten im Transformationsprozess (zunächst) kaum eine Rolle. So war die "Schattenwirtschaft" oder second economy auch nicht - wie in Ungarn, Russland und Polen - der Übungsplatz für die neue ökonomische Elite in der ostdeutschen Industrie. Vor diesem Hintergrund erscheint der Transformationsprozess in Ostdeutschland hinsichtlich der wirtschaftlichen Positionseliten als ein "Sonderweg", der sich weder einfach als "Kolonialisierung" noch als "Elitenreproduktion" fassen lässt.

Item Type: Book Section
Editors: Veen, Hans-Joachim
Title of Book: Alte Eliten in jungen Demokratien? Wechsel, Wandel und Kontinuität in Mittel- und Osteuropa
Publisher: Böhlau
Place of Publication: Köln
Date Deposited: 12. Sep 2008 09:29
Date: 2004
Page Range: pp. 93-101
Faculties / Institutes: The Faculty of Economics and Social Studies > Institute of Sociology
Subjects: 300 Social sciences
Controlled Keywords: Elite, Ökonomie und Gesellschaft, Wirtschaft, Ostdeutschland, Marktwirtschaft, Krisenmanagement, Kader, Globalisierung, Modernisierung, Trans
About | FAQ | Contact | Imprint |
OA-LogoLogo der Open-Archives-Initiative