Directly to content
  1. Publishing |
  2. Search |
  3. Browse |
  4. Recent items rss |
  5. Open Access |
  6. Jur. Issues |
  7. DeutschClear Cookie - decide language by browser settings

Galileo Galilei – ein Revolutionär?

Schmidt-Biggemann, Wilhelm

[img] Video (QuickTime), German (niedrigauflösend)
Download (423b) | Terms of use

[img] Video (QuickTime), German (hochauflösend)
Download (624b) | Terms of use

[img] Video (Windows Media), German (niedrigauflösend)
Download (269b) | Terms of use

[img] Video (Windows Media), German (hochauflösend)
Download (268b) | Terms of use

Citation of documents: Please do not cite the URL that is displayed in your browser location input, instead use the persistent URL or the URN below, as we can guarantee their long-time accessibility.

Abstract

Studium Generale Wintersemester 2008/2009: Galileis erster Blick durchs Fernrohr und die Folgen heute- 27. Oktober 2008 Die Antwort auf die Frage, ob Galileo Galilei ein Revolutionär gewesen sei, blieb der erste Referent des neuen Studium Generale der Universität Heidelberg, Prof. Wilhelm Schmidt-Biggemann (Berlin), letztlich schuldig. Galileis erster „bewaffneter“ Blick zum Himmel und seine Folgen sind das Thema der auf das „Jahr der Astronomie“ 2009 vorbereitenden Vortragsreihe. Dieses bezieht sich auf jene Entdeckungen vor 400 Jahren, die wir heute mit Galileos Namen verbinden: Mondlandschaften, Sonnenflecke, Jupiter-Monde und die Unförmigkeit des Saturn. Galilei beschrieb, was er durch sein Fernrohr sah, doch die „Wende“ des Weltbildes hatte ein anderer bereits herbeigeführt: Kopernikus. Galilei bestätigte ihn nicht explizit – er widersprach ihm auch nicht. Das reichte offenbar für die Prozesse vor der Inquisition. Zum anderen war der Italiener so weit gegangen, zu vermuten, dass es da draußen rein physikalisch gesehen nicht anders zugehen könnte als auf der Erde. Dass außerdem auch andere Himmelskörper von Trabanten umkreist werden, legte den Beweis nahe, dass die Erde nicht Zentrum von allem sein kann. Das beschädigte ein Weltbild, das der Kirche lange das liebste war und das auch Tycho Brahe mit seinen präzisen Beobachtungen nicht in Zweifel gezogen hatte. War Galilei nun ein Revolutionär? Die Frage ist nicht wirklich zu beantworten. Sicher aber ist: ein Feigling der Wissenschaft, wie Brecht ihn sieht, der seinen eigenen Entdeckungen nicht traut, war er nicht. Er ließ sich nur nicht – wie kurz zuvor Giordano Bruno – stellvertretend hinrichten für eine Wahrheit, die ein anderer über 60 Jahre zuvor bereits gefunden hatte: Kopernikus eben, der noch auf dem Sterbebett das erste Exemplar seines wahrhaft revolutionären Buches in der Hand gehabt haben soll.

Item Type: Video
Date Deposited: 25 Nov 2008 09:09
Date: 2008
Size: Dauer: 51 Minuten
Faculties / Institutes: Service facilities > Zentrale Universitätsverwaltung
Subjects: 520 Astronomy and allied sciences
Controlled Keywords: Galilei, Galileo
Collection: ?? c-5 ??
Additional Information: Auf den Media-Server aufgenommen im November 2008
About | FAQ | Contact | Imprint |
OA-LogoLogo der Open-Archives-Initiative