Directly to content
  1. Publishing |
  2. Search |
  3. Browse |
  4. Recent items rss |
  5. Open Access |
  6. Jur. Issues |
  7. DeutschClear Cookie - decide language by browser settings

Digicoach - der digitale Schwimmtrainer

Noethe, Steffen

[img] Video (Windows Media), German (niedrigauflösend)
Download (172b) | Terms of use

[img] Video (Windows Media), German (hochauflösend)
Download (171b) | Terms of use

[img] RealVideo, German (niedrigauflösend)
Download (61b) | Terms of use

[img] RealVideo, German (hochauflösend)
Download (60b) | Terms of use

Citation of documents: Please do not cite the URL that is displayed in your browser location input, instead use the persistent URL or the URN below, as we can guarantee their long-time accessibility.

Abstract

Computer und Leistungssportler haben eines gemeinsam: beide sollen immer schneller werden. Was liegt also näher, als es auch mal zusammen zu versuchen. Das Ergebnis: der "Digicoach", ein digitaler Trainer, der zunächst bei den Schwimmern eingesetzt werden kann. Entwickelt wird er zur Zeit von Dr. Steffen Noehte und seinem Team am European Media Laboratory, kurz EML, im Forschungszentrum der Klaus Tschira Stiftung der Villa Bosch in Heidelberg in Zusammenarbeit mit dem Olympiastützpunkt Rhein-Neckar und der Universität Mannheim. Campus-TV begleitet zwei Schwimmer, die erste Erfahrungen mit dem Digicoach sammeln. Wie können Leistungsschwimmer noch schneller durchs Becken pflügen? Geht es nach den Wissenschaftlern vom "European Media Laboratory" in Heidelberg, könnte der "DigiCoach", ein elektronischer Schwimmtrainer, bald für die entscheidenden Zehntelsekunden Vorsprung sorgen. Bislang wird die Schwimmtechnik der Spitzensportler mit Videokameras aufgezeichnet und analysiert. Der "DigiCoach" in Gestalt eines mit Sensoren, Mikrochip und Batterie ausgestatteten Kästchens zum Umschnallen besorgt dies nun wesentlich genauer. Über hundertmal pro Sekunde erfassen Beschleunigungsmesser aus der Airbag-Technik und Winkelsensoren die Geschwindigkeit und einzelne Arm- und Beinbewegungen. Vom Startsprung bis zum Anschlag am Bahnende wird jede Aktion an einen Rechner übertragen und in Messkurven zerlegt. Dem menschlichen Coach erleichtert solche Datenflut die Fehleranalyse. Erste Tests mit Wassersportlern am Olympiastützpunkt Rhein-Neckar verliefen viel versprechend. (Campus-TV, Mannheim, Januar 2002)

Item Type: Video
Date Deposited: 04. Apr 2009 09:35
Date: 2002
Size: Dauer: 4 Minuten, 56 Sekunden
Faculties / Institutes: Service facilities > European Media Laboratory (EML)
Subjects: 796 Athletic and outdoor sports and games
Controlled Keywords: Schwimmen, Training
Additional Information: Auf den Media-Server aufgenommen im November 2002
About | FAQ | Contact | Imprint |
OA-LogoLogo der Open-Archives-Initiative