Directly to content
  1. Publishing |
  2. Search |
  3. Browse |
  4. Recent items rss |
  5. Open Access |
  6. Jur. Issues |
  7. DeutschClear Cookie - decide language by browser settings

Localization techniques and imaging methods for magnetic resonance-guided prostate biopsies

Oliveira, Andre de

German Title: Lokalisationstechniken und Bildgebungsverfahren für magnetresonanztomographisch geführte Prostatabiopsien

[img]
Preview
PDF, English
Download (59Kb) | Terms of use

Citation of documents: Please do not cite the URL that is displayed in your browser location input, instead use the persistent URL or the URN below, as we can guarantee their long-time accessibility.

Translation of abstract (German)

In dieser Arbeit wird eine neue passive Trackingpulstechnik vorgeschlagen, die die Position eines passiven Prostatabiopsiemarkers (prostate biopsy passive marker, PBPM) in zwei Phasenschichtbildern mithilfe der Kreuzkorrelation detektiert (phase-only cross correlation, POCC) und automatisch ein Schichtbild ausgerichtet an der Biopsienadel positioniert und nachführt. Diese neue Sequenz wurde anhand von Phantomexperimenten charakterisiert. Die Robustheit des Algorithmus gegenüber Verdrehungen der Trackingschichten relativ zum PBPM konnte so nachgewiesen werden. Zudem wurde gezeigt, dass die Bestimmung der Markerposition auch bei schlechtem Signal-Rausch-Verhältnis funktioniert. Es wurde experimentell eine Genauigkeit von circa 1.5 mm erreicht. Ein erweitertes Markersystem wurde entwickelt, das die Positionsbestimmung der Biopsienadel im Raum ermöglicht. In Phantomexperimenten konnte die Position der Nadelspitze auf circa 1.8 mm genau bestimmt werden. Diese Trackingtechnik wurde in einer klinischen Studie mit sieben Patienten evaluiert. Die durchschnittliche Behandlungsdauer pro Patient betrug weniger als 50 Minuten, obwohl die Lernkurve dabei noch nicht berücksichtigt wurde. Außerdem verbessert das Verfahren die Treffsicherheit. Verdächtige Regionen mit Durchmessern von weniger als 10 mm konnten erfolgreich perforiert werden. Prostatakrebs wurde bei 40% der Patienten diagnostiziert. Um das Signal-Rausch-Verhältnis der Bild- und Spektroskopieaufnahmen zu verbessern, wurde anschließend eine induktiv gekoppelte Spule entwickelt, die mit dem PBPM verbunden wurde. In Phantom- und In-vivo-Experimenten führte eine Verstärkung von bis zu 80% zu einem besseren Signal-Rausch-Verhältnis. Das Tracking des Prostatabiopsieinstruments mit dem POCC-Algorithmus ist eine einfache und kostengünstige Alternative zu bereits existierenden Trackingsystemen. Verbunden mit der selbstresonanten Spule kann somit die Genauigkeit, das Signal-Rausch-Verhältnis und der Patientendurchsatz bei MR-geführten Prostatabiopsien verbessert werden.

Item Type: Abstract of a Dissertation
Supervisor: Semmler, Prof. Dr. W.
Date of thesis defense: 26 June 2009
Date Deposited: 29 Sep 2009 15:51
Date: 2008
Faculties / Institutes: Medizinische Fakultät Heidelberg > Dekanat der Medizinischen Fakultät Heidelberg
Subjects: 610 Medical sciences Medicine
Uncontrolled Keywords: Medizinische Physik
About | FAQ | Contact | Imprint |
OA-LogoLogo der Open-Archives-Initiative