1. Home
  2. Search
  3. Fulltext search
  4. Browse
  5. Recent Items rss
  6. Publish

Welchen Zweck verfolgte der Naumburger Stifterzyklus? - Die Programmatik des Naumburger Stifterzyklus und die Hintergründe seiner Entstehung

Straehle, Gerhard

[img]
Preview
PDF, German
Download (50MB) | Terms of use

For citations of this document, please do not use the address displayed in the URL prompt of the browser. Instead, please cite with one of the following:

Abstract

Die Abhandlung ist eine Gegenthese zum Leitthema der Naumburger Meister-Ausstellung von 2011, welche die Ursprünge des Naumburger Meisters in Frankreich und die Ikonographie des Naumburger Stifterzyklus wesentlich in einer liturgischen Funktion gesehen hat.

Demgegenüber wird im Vortrag die These einer mitteldeutsch-sächsischen Herkunft des Bildhauers vertreten, der ein frühes Hauptwerk im Zisterzienserkloster Altzella bei Dresden hinterlassen hat. Der Bildhauer des Naumburger Stifterzyklus, der 'Naumburger Meister', ist in seiner künstlerischen Handschrift und in Details der Meißelarbeit so eng mit dem Bildhauer des Altzeller Grabdenkmals verwandt, dass an der Identität beider Bildhauer kein Zweifel bestehen kann.

Weiter wird im Vortrag gezeigt, wie das Programm des Naumburger Westchors in der Auseinandersetzung zwischen Bischof und Markgraf, zwischen geistlichem und weltlichem Adel, die beide denselben Familien angehören, entsteht. Am Anfang steht das Westchor-Konzept des Bischofs Engelhard, der noch am Ende seiner Amtszeit einen Architekten aus Bamberg beruft. Das Konzept Bischof Engelhards wird dann aber modifiziert durch die Wettiner Brüder Dietrich, den neuen Bischof, und Heinrich, den jungen Markgrafen, der im Stifterzyklus den Anspruch nach einer dominierenden Rolle des Wettiner Adels im Rahmen der Naumburger Synode durch seinen Bildhauer aus Altzella zur Anschauung bringt.

Document type: Conference Item
Place of Publication: Naumburg
Date: 2013
Version: Primary publication
Date Deposited: 23 Dec 2013 14:21
Event Dates: 12.12.2013
Event Location: Marienkirche am Naumburger Dom
Faculties / Institutes: Research Project, Working Group > Individuals
DDC-classification: Plastic arts, numismatics, ceramics, metalwork
Controlled Subjects: Naumburger Meister, Plastik
Subject (classification): Artists, Architects
Sculpture
Countries/Regions: Germany, Switzerland, Austria