About Propylaeum-Dok | Viewer | Contact | Imprint |
  1. HOME
  2. Search
  3. Fulltext search
  4. Browse
  5. Recent Items rss
  6. Publish
  7. Englisch

Medea und Médée. Senecas Drama im Vergleich mit dem Opernlibretto Thomas Corneilles

Sinn, Valérie

[img] PDF, German
Download (907kB) | Terms of use
For citations of this document, please do not use the address displayed in the URL prompt of the browser. Instead, please cite with one of the following:

Abstract

Die Faszination der Medea als Bühnenstoff ist angesichts ihrer Taten nicht selbstverständlich und aus eben diesem Grund selbst wiederum faszinierend. Medeas Finale in Korinth und insbesondere der Mord an ihren eigenen Kindern sind monströs, aber auch durch Ungerechtigkeiten ausgelöst. Von daher sind sie erschreckend menschlich und verheißen Nachvollziehbarkeit, sofern nur die Geschehnisse entsprechend ausgeleuchtet und motiviert werden. Aus dieser Spannung von ungeheuerlicher und zugleich menschenmöglicher Tat resultiert der andauernde Erfolg des Sujets. Unter den zahlreichen Rezeptionsmodi in der frühen Neuzeit findet sich, wenig überraschend, auch die Oper, die im späten 17. Jahrhundert das französische Theater als zentrales Medium dramatischen Geschehens abgelöst hat. Aus diesem Grund erscheint es lohnend, einer Medeavariante nachzuspüren, die Thomas Corneille, der jüngere Bruder des berühmten Dramatikers, als Libretto auf die Opernbühne gebracht hat. Dabei kommt der Medea Senecas eine besondere Rolle zu. Sie ist eine zeitlose, mit ihrem besonderen Selbstbewusstsein und ihren pointierten Sentenzen für alle späteren Darstellungen maßgebliche Protagonistin. Die Figuren der beiden Werke, längst Teile gleichsam textübergreifender Charaktere, antworten, ergänzen und widersprechen einander, und es soll hier der Versuch unternommen werden, diese Kommunikation zu fördern. Es wird sich zeigen, dass die beiden Titelheldinnen grundsätzlich von denselben Motiven bewogen werden, dass aber aus der unterschiedlichen Charakterisierung und Darstellung der Geschehnisse zugleich eine deutlich abweichende Gewichtung der Rache resultiert.

Document type: Master's thesis
Date: 2005
Version: Primary publication
Date Deposited: 03 May 2007 09:27
Faculties / Institutes: University, Faculty, Institute > Berlin, Humboldt-University, Institute of Classical Philology
DDC-classification: Alte Geschichte, Vor- und Frühgeschichte, Archäologie
Subject (Propylaeum): Classical Philology
Controlled Subjects: Seneca, Lucius Annaeus <Philosophus> / Medea, Corneille, Thomas / Médée, Corneille, Pierre / Médée, Rache <Motiv>
Subject (classification): Latin & Italic literatures: Roman, Pre-Carolingian, Medieval, Modern periods