Directly to content
  1. Publishing |
  2. Search |
  3. Browse |
  4. Recent items rss |
  5. Open Access |
  6. Jur. Issues |
  7. DeutschClear Cookie - decide language by browser settings

Römerzeitliche Brunnen und Brunnenfunde im rechtsrheinischen Obergermanien und in Rätien

Albrecht, Nicole

[img]
Preview
PDF, German - main document
Download (13MB) | Terms of use

Citation of documents: Please do not cite the URL that is displayed in your browser location input, instead use the persistent URL or the URN below, as we can guarantee their long-time accessibility.

Abstract

Mit der Untersuchung römerzeitlicher Brunnen und ihren Inhalten wird auf die Besonderheiten einer ganz bestimmten Denkmalgruppe aufmerksam gemacht, die in der Literatur bislang kaum Beachtung gefunden hat. Im Wesentlichen ist die Arbeit in zwei große Bereiche gegliedert: die Technik mit Brunnenbau und den Methoden des Wasserförderns auf der einen Seite und die anorganischen und organischen Brunnenfunde auf der anderen Seite. Im technischen Teil sind die grundlegenden Formen und Konstruktionsweisen von Brunnen im Untersuchungsgebiet zusammengestellt worden, und es wurde eine einheitliche Terminologie aufgestellt. Damit konnte diese Lücke in der Literatur geschlossen werden. Bei den Brunnenfunden handelt es sich um die Dinge, die im Laufe der Zeit sukzessive in den Schacht gelangt sind: Das sind zum einen Funde, wie sie bei nahezu jeder Ausgrabung zutage gefördert werden, zum anderen jedoch auch Funde aus organischem Material, das sich in unseren Breiten sonst nur selten, in verkohltem Zustand oder nur unter besonderen Umständen erhält. Diese Umstände sind in vielen Brunnenschächten gegeben, und organisches Material hat sich wie in einer Konservendose erhalten können. Die Vielfalt der Brunnenfunde gewährt somit nicht nur Einblicke in das alltägliche Leben und Arbeiten, sondern auch in die damaligen Umweltverhältnisse; sie weisen auf die Versorgungslage der provinzialrömischen Bevölkerung mit Nahrungsmitteln hin, spiegeln aber auch eine durch die Römer bedingte Veränderung der Vegetation wider. Durch dieses breite Fundspektrum liefern die Brunnen zum Teil beispiellose Informationen über das Alltagsleben, die Handelsbeziehungen sowie die religiösen und politischen Zustände des hier untersuchten Gebietes.

Item Type: Dissertation
Supervisor: Stupperich, Prof. Dr. Reinhard
Date of thesis defense: 24 July 2012
Date Deposited: 17 Mar 2014 08:12
Date: 2014
Faculties / Institutes: Philosophische Fakultät > Institut für Klassische Archäologie
Subjects: 930 History of ancient world
Controlled Keywords: Römerzeit, Brunnenfunde, Brunnenbau, Technikgeschichte, Jupitergigantensäulen, Umweltgeschichte, Matronen, Knochenfunde, Opferfunde
About | FAQ | Contact | Imprint |
OA-LogoDINI certificate 2013Logo der Open-Archives-Initiative